SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

26. Januar 2016
Holger Tschierschke – Personalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer:

SPD unterstützt die Forderungen der städtischen Beschäftigten

„Die SPD steht hinter den Forderungen der städtischen Personalvertreter nach Neueinstellungen und Verbesserung der Arbeitsbedingungen vor allem in den Bereichen Sicherheit und Soziales“, stellt Holger Tschierschke, personalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer fest. Über die besondere Belastung der MitarbeiterInnen in diesen Bereichen dürfe man nicht nur reden, sondern müsse auch schnell neue Mitarbeiter gewinnen. Darüber hinaus benötige eine wachsende Stadt zusätzliche Mitarbeiter in allen Verwaltungsbereichen.

Die Forderungen der städtischen Mitarbeiter zum Erhalt des städtischen Klinikums Höchst oder auch nach Rekommunalisierung privatisierter Leistungen stehen in den Leitlinien der Frankfurter SPD zur Kommunalwahl, stellt Tschierschke fest. Der gesamte Forderungskatalog entspräche den bisherigen Anträgen und Anfragen der SPD-Fraktion im Römer.

Die SPD-Fraktion im Römer fordert eine konsequente Förderung des Wohnungsbaus und der Schulsanierung. „Dazu brauchen wir genügend motivierte Mitarbeiter in der Stadtverwaltung“, so Tschierschke. Das jahrelange Spardiktat zu Ungunsten der Mitarbeiter in öffentlichen Verwaltungen müsse beendet werden. „Daher unterstützen wir den Forderungskatalog von Ver.di und der städtischen Personalvertreter. Gehaltserhöhungen, der Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen und die weitere Verbesserung von Arbeits- und Gesundheitsschutz sind keine Wohltaten, sondern wichtige Investitionen für die Entwicklung unserer Stadt“, so der SPD-Politiker abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap