SPD Frankfurt am Main

November 2009

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 28. November 2009
Sylvia Weber – Frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

Gewalt gegen Frauen ist keine Familienangelegenheit, sondern ein Verbrechen

„Gewalt gegen Frauen ist immer ein Verbrechen und muss mit der ganzen Härte des Gesetze bestraft werden. Gerin-gere Strafen für sexuell, kulturell oder religiös motivierte Taten gibt es nicht und darf es nicht geben.“, sagte die Frauenpolitische Sprecherin der SPD Fraktion im Römer, Sylvia Weber, anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen, der am 25. November begangen wird. Vergewaltigung, Misshandlung und Mord seien verach-tenswert und dürften von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden, egal aus welchen Gründen sie auch begangen werden, so Weber.

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 26. November 2009
Klaus Oesterling – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

Chaosdezernat Ebeling

Chaosdezernat Ebeling: SPD-Fraktion fordert Stadtrat Frank auf, im Schuldezernat eine Organisationsuntersuchung vorzunehmen und die Ergebnisse der Stadtverordnetenversammlung vorzulegen
Klaus Oesterling

Die SPD-Fraktion im Römer fordert in einem dringlichen Antrag den Personaldezernenten Markus Frank auf, das ihm unterstehende Personal- und Organisationsamt mit einer Organisationsuntersuchung der Verwaltungsabläufe im Schuldezernat zu beauftragen. Das Organisationsamt solle die Ursachen für die offensichtlich strukturell bedingten Pannen im Schuldezernat ermitteln und Vorschläge für eine Neuorganisation des Dezer-nates sowie Vorgaben für die internen Verwaltungsabläufe machen.

Pressemitteilung:

20. November 2009

SPD besucht Römerstadtschule in Frankfurt

Gernot Grumbach, MdL (SPD): Römerstadtschule verdient volle Unterstützung

Eine Delegation der SPD Frankfurt sowie der SPD-Landtagsfraktion unter der Leitung des Frankfurter SPD Vorsitzenden Gernot Grumbach und der schulpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Heike Habermann hat der Römerstadtschule in Frankfurt einen Besuch abgestattet.

Meldung:

18. November 2009
Interview mit Gernot Grumbach über den Parteitag in Dresden

Die Kraft und das Potenzial der Partei nutzen

Gernot Grumbach, Vorsitzender der SPD im Bezirk Hessen-Süd und stellv. Landesvorsitzender, im Interview über den Parteitag in Dresden, Sigmar Gabriel und die Beteiligung der Mitglieder.

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 16. November 2009

Frankfurter SPD trauert um Hans Matthöfer

Die Frankfurter Sozialdemokratinnen und Sozialdemokarten trauern um den ehemaligen Bundesminister und langjährigen Frankfurter SPD Bundestagsabgeordneten Hans Matthöfer, der im Alter von 84 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben ist.

„Mit Hans Matthöfer verliert die Frankfurter SPD einen Genossen, der sich sein Leben lang für die Humanisierung der Arbeitswelt eingesetzt hat und sich bis zum letzten Tag der Solidarität mit den Arbeitnehmerinen und Arbeitnehmern verpflichtet fühlte“, sagte der Vorsitzende der Frankfurter SPD Gernot Grumbach. „Hans Matthöfer war ein außergewöhnlicher Politiker und ein wertvoller Mensch, dessen Andenken die Frankfurter Sozialdemokratinnen und Sozialdemokarten ehren werden.“, resümiert Grumbach. Das Mitgefühl der Frankfurter SPD gilt der Familie des Verstorbenen.

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 09. November 2009

Klaus Oesterling – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer: Erneut gravierende Mehrkosten, diesmal im Schulbereich

Römer-SPD wirft Magistrat Dilettantismus und Missmanagement vor
Klaus Oesterling

„Als erneutes Beispiel für handwerklichen Dilettantismus und Missmanagement“ hat der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Klaus Oesterling, die Ankündigung von Schuldezernentin
Ebeling über weitere Mehrkosten von insgesamt 25 Millionen Euro für Sanierungen im Schulbereich gewertet. So sollen beispielsweise allein die Kosten für Sanierung und Erweiterung des Goethe-Gymnasiums von veranschlagten 6,9 Mio.€ um
fünf Millionen Euro auf nun 12 Millionen Euro steigen.

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 05. November 2009

Andreas Heusinger von Waldegge: Frankfurter SPD gewinnt neue Mitglieder

Bei der SPD Frankfurt am Main steigen die Mitgliedszahlen

Eine kleine Eintrittswelle in die Frankfurter SPD gab es rund um die Bundestagswahl. In der heißen Wahlkampfphase und in den Wochen danach sind im Zeitraum vom 01.08. bis 31.10.2009 79 Personen in die Partei eingetreten. „Viele haben schon lange mit der SPD und ihren Werten sympathisiert, bisher hat der entscheidende Impuls gefehlt“, erklärt Andreas Heusinger von Waldegge Geschäftsführer der Frankfurter SPD. „Hier hat sich unsere hohe persönliche Präsenz im Wahlkampf ausgezahlt“, so der Geschäftsführer.

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 04. November 2009

Gernot Grumbach: Neustart der Sozialdemokratie

Diskussionsprozess zur Erneuerung: mehr innerparteiliche Demokratie ehrliche Bilanz

Es gibt Zeiten, da helfen alte Angewohnheiten nicht weiter. So war es bisher üblich, dass nach Wahlen in den Vorständen der SPD nach einer Wahlanalyse ein paar Vorschläge gemacht werden, wie es inhaltlich weiter gehen soll. Doch diese Wahlniederlage ist so hart, dass es an der Zeit ist, auf einer anderen Ebene zu diskutieren. Deshalb hat der Bezirksvorstand, statt inhaltliche Vorschläge zu formulieren, sich damit beschäftigt, wie ein breiter auf allen Parteiebenen stattfindender offener Diskussionsprozess angestoßen werden kann. „Dafür müssen wir uns Zeit nehmen“, mahnt er.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap