SPD Frankfurt am Main

Meldung:

24. Juli 2011
"Zusammenkommen von jungen Menschen, die sich für eine tolerante Gesellschaft einsetzen, endete in einer Tragödie."

Jusos trauern mit Norwegen

c) spd.de
+Vor der norwegische Botschaft in Berlin. c)spd.de

Angesichts der schrecklichen Anschläge in Oslo und einem jungsozialistischen Sommercamp in Norwegen erklären der Vorsitzende der Jusos Hessen-Süd, Carsten Sinß, der Vorsitzende der Jusos Hessen-Nord, Pascal Barthel, und der Vorsitzende der hessischen Jusos, Felix Diehl:

Wir sind zu tiefst erschüttert über die grausamen Ereignisse in Norwegen. Über 80 junge Menschen, Mitglieder unserer norwegischen Schwesterorganisation AUF, wurden gewaltsam aus ihrem Leben gerissen. Was ein friedliches Zusammenkommen von jungen Menschen werden sollte, die sich gemeinsam für eine tolerante und gerechte Gesellschaft einsetzen, endete in einer Tragödie unvorstellbaren Ausmaßes.

Junge Menschen wurden vermutlich Opfer ihrer politischen Überzeugung. Für uns ist dieses Ereignis unbegreiflich und stimmt uns zutiefst traurig. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden der Verstorbenen.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap