SPD Frankfurt am Main

Meldung:

04. November 2011
Rita Streb-Hesse, Stadtverordnete der SPD-Fraktion im Römer:

SPD fordert zügiges Provisorium für eine gymnasiale Oberstufe

„Der Magistrat muss zügig eine Liegenschaft für das kommende Schuljahr finden, in der eine zusätzliche gymnasiale Oberstufe provisorisch unterkommen kann.“ Mit diesen Worten begründete die SPD-Stadtverordnete Rita Streb-Hesse den gleichlautenden Antrag ihrer Fraktion. Nach Ge-sprächen mit dem Staatlichen Schulamt und vielen Schulleitungen sei für die SPD-Fraktion im Römer klar, dass die Schülerinnen und Schüler der Stadt nicht auf den Schulentwicklungsplan und dessen Genehmigung warten könnten. „Parallel muss die Suche nach einem Grundstück für den endgültigen Standort selbstverständlich weitergehen“, forderte die Bildungspolitikerin.

Es gäbe auf Frankfurter Stadtgebiet mit Sicherheit eine Liegenschaft oder auch nur Etagen, die entsprechend genutzt werden könnten. „Die Eröffnung einer Dépendance eines bestehenden Oberstufengymnasiums braucht keine Genehmigung durch das Kultusministerium und ist in allen Schulformen bei Raumnot gang und gäbe“, so Streb-Hesse. Es sei politischer Konsens zwischen allen Fraktionen im Hause, dass Handlungsbedarf bestehe.
„Die neue Schule könnte ihre Arbeit schon aufnehmen, so dass die Abgänger von Real- und Gesamtschulen mit Abiturwunsch keine Schwierigkeiten mehr haben, einen Oberstufenplatz zu finden“, sagte die SPD-Stadtverordnete. Ein Warten auf den für das kommende Jahr angekündigten Schulentwicklungsplan sowie den Haushaltsentwurf samt den jeweiligen Genehmigungen sei fahrlässig. „Wir wären überrascht, wenn die Koalition das anders sähe“, sagte Streb-Hesse abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap