SPD Frankfurt am Main

Meldung:

21. November 2011
Klaus Oesterling - Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

Börsenfusion: Römer-SPD begrüßt Meinungswandel der CDU-Mittelstandsvereinigung

„Da haben wir ja unerwartete Bündnispartner erhalten. Wir begrüßen, dass sich die Vernunft doch noch durchzusetzen beginnt“. Mit diesen Worten reagierte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Klaus Oesterling, auf den jüngst bekannt gewordenen Brief an Ministerpräsident Bouffier, in dem die Mittelstandsvereinigung (MIT) der hessischen CDU eindringlich vor der beabsichtigten Börsenfusion warnt und den Wirtschaftsminister Posch auffordert, die Fusion zu untersagen. „Noch vor kurzem hat die CDU-Fraktion im Römer einen SPD-Antrag abgelehnt, der genau das zum Ziel hatte, was die Mittelstandsvereinigung nun selbst übernommen hat. Offensichtlich hat der SPD-Antrag die anwesenden Stadtverordneten der Mittel-standsvereinigung, wie den Haupt- und Finanzausschussvorsitzenden Michael zu Löwenstein, so überzeugt, dass unsere Argumentation jetzt vollinhaltlich in die Haltung der hessischen Mittelstandsvereinigung eingeflossen ist“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende. „Wir hoffen, dass die Mittelstandsvereinigung jetzt auch andere Teile der Frankfurter CDU von ihrer Position überzeugt. Dann steht einem gemeinsamen Votum der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung gegen die Börsenfu-sion nichts mehr im Wege“. Insbesondere der ehrenamtliche Stadtrat Lutz Raettig, der in der Vergangenheit als glühender Verfechter der Börsenfusion aufgetreten sei, müsse nun umdenken.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap