SPD Frankfurt am Main

Meldung:

02. Dezember 2011
Turgut Yüksel, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer:

Das Integrationskonzept: kaum beschlossen, schon vergessen

„Es ist schon ernüchternd, zu sehen, dass ein inhaltlich gutes Konzept, das von einer breiten Mehrheit getragen wurde, nun sang- und klanglos in der Schublade verschwunden ist“. Mit diesen Worten begründet der integrationspolitische Sprecher, Turgut Yüksel, den Antrag seiner Fraktion zur Umsetzung des Integrationskonzepts. Wie befürchtet sei nach dem großen Aufwand, der mit erheblichen finanziellen Mitteln auch für Öffentlich-keitsarbeit und Bürgerbeteiligung getrieben wurde, nun keine einzige Initiative oder Entscheidung von Seiten des Magistrats vorangebracht worden, um die wünschenswerten Ziele des Integrations- und Diversitätskonzepts Realität werden zu lassen.

„Ich habe von noch keinem Dezernenten gehört, der Integration nun für sich auch als Querschnittsaufgabe begreift oder konkrete Handlungspläne erarbeitet hätte“, monierte Yüksel. Wenn man sich an die Reden und Reaktionen des Magistrats bei Beschlussfassung des Konzepts erinnere, bleibe vom integrati-onspolitischen „Meilenstein“ nur Papier übrig.
„Vor allem der Diversitätsansatz in der Verwaltung ist von zentraler Bedeutung, wie auch die Einhaltung der Leitlinien bei der Bezuschussung von Modellprojekten“, so der Integrationspoliti-ker. Seine Fraktion werde nicht hinnehmen, dass ein teures und sinnvolles Konzept nun vergessen werde.
„Wir werden den Magistrat an die Beschlusslage erinnern und erwarten für den Haushaltsentwurf entsprechende finanzielle Absicherungen der beschlossenen Maßnahmen“, kündigte Yüksel an. Bis jetzt sei der bedauerliche Status Quo in Frankfurt, als ob es ein Integrations- und Diversitätskonzept nie gegeben hätte.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap