SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

20. Januar 2012
Sieghard Pawlik – Stadtverordneter der SPD-Fraktion im Römer:

Ausbildungsplätze für Massage und Ergotherapie am Krankenhaus Höchst erhalten

Den Erhalt der 112 Ausbildungsplätze für Massage und Ergotherapie am Krankenhaus Höchst fordert die SPD-Stadtverordnetenfraktion mit einem Antrag an die Stadtverordnetenversammlung. Die für das Krankenhaus Höchst zuständige Stadträtin und der Magistrat sollen mit dem Antrag beauftragt werden, umgehend auf die Leitung des Krankenhauses einzuwirken, dass es nicht zu der beabsichtigten Abschaffung der Ausbildungsplätze kommt.

Nach Auskunft des SPD-Stadtverordneten Sieghard Pawlik soll mit dem Antrag auch durchgesetzt werden, dass der bereits erlassene Aufnahmestopp für Auszubildende unverzüglich aufgehoben wird.
Die SPD-Fraktion fordert vom Magistrat auch eine schriftliche Stellungnahme zur beabsichtigten Änderung des Ausbildungskonzepts am Krankenhaus, den sozialen Auswirkungen der Abschaffung der einzigen schulgeldfreien Ausbildungsplätze für Ergotherapie in Hessen, sowie der Problematik wie bei steigendem Bedarf die benötigten Fachkräfte auf Dauer für eine qualifizierte Patientenbehandlung zur Verfügung gestellt werden sollen.
„Ausbildungsplätze streichen und später wegen Fachkräftemangel Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben ist keine verantwortliche Lösung“, so der Stadtverordnete Sieghard Pawlik.

Auf Kritik stößt auch die Einengung der Entscheidung auf ausschließlich betriebswirtschaftliche Gesichtspunkte. „Die Entscheidung berücksichtigt in keiner Weise soziale Gesichtspunkte und eine langfristige notwendige qualifizierte Versorgungssicherheit für Patientinnen und Patienten“, so Sieghard Pawlik abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap