SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

28. Januar 2012
Gernot Grumbach zur Vorstellung der CDU-Kampagne

Boris Rhein: Ein Kandidat ohne Inhalte

Zur Plakatvorstellung von Boris Rhein und der CDU-Kampagne „Frankfurt verpflichtet“ erklärt Gernot Grumbach, Vorsitzender der SPD-Frankfurt:

„Boris Rhein zeigt sich auf den Plakaten als Kandidat ohne Inhalte. Aber wer sich Frankfurt wirklich verpflichtet fühlt, der klagt als Innenminister in Wiesbaden nicht gegen das Nachtflugverbot, der verkauft nicht die Nassauische Heimstätte oder verweigert sich dem Sofortprogramm für überfüllte Hochschulen. Wer als Mitglied der Landesregierung wirklich eine bessere Kinderbetreuung will, der lässt die Stadt Frankfurt und andere Kommunen nicht auf den Kosten sitzen.“

Der OB-Kandidat Boris Rhein verspreche in Frankfurt etwas, was der Landesminister Boris Rhein in Wiesbaden selbst blockiere. „Die Bürgerinnen und Bürger werden erkennen, wer sich Frankfurt wirklich verpflichtet fühlt“, so Grumbach weiter. Die Frankfurter SPD und ihr OB-Kandidat Peter Feldmann werden ab sofort auf ihren Plakaten für mehr bezahlbaren Wohnraum, ein echtes Nachtflugverbot und für eine bessere Bildung gegen Kinderarmut werben.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap