SPD Frankfurt am Main

Meldung:

10. Februar 2012
Roger Podstatny, Stadtverordneter der SPD im Römer

Die Grün-CDU geführte Stadtregierung verabschiedet sich beim Bolongaropalast endgültig vom Konzept der Planungswerkstatt!

„Wir Sozialdemokraten haben es schon seit längerem vermutet, jetzt ist es amtlich! Die Grün-CDU geführte Stadtregierung verabschiedet sich beim Bolongaropalast endgültig vom Konzept der Bürger. Planungswerkstätten dieses Magistrats scheinen nur zur Beschäftigung und Beruhigung der Bürger da zu sein“, erklärte Roger Podstatny, Stadtverordneter aus dem Frankfurter Westen.

In der Pressemeldung der Stadt Frankfurt vom 09.02.2012 „Haushaltskommission gibt klare Signale zum Umsteuern“ heißt es: … Konkret schlägt die Kommission … die Überarbeitung der Pläne für den Bolongaropalast … vor. …

Es ist zu befürchten, dass von dem Konzept der Bürger kaum noch etwas übrig bleibt. Die Oberbürgermeisterin Petra Roth hatte Mitte März 2011, nach den vier Planungswerkstätten des Jahres 2010, die Kostenschätzung von 37,6 Millionen Euro für die Neukonzeption und die Sanierung des Bolongaropalastes öffentlich präsentiert. Im Vortrag des Magistrats M 215 vom 18.11.2011 war nur noch von insgesamt 24,5 Mio. €, die im Investitionsprogramm bis 2013 eingestellt sind, die Rede. Jetzt werden wohl nur noch Reparaturen durchgeführt.

„Vor der Wahl ist die Oberbürgermeisterin durch den Frankfurter Westen gereist und hat eine Versprechung nach der anderen gegeben. Jetzt, nach der Wahl, wird alles zurückgenommen. Da ist der Wähler bewusst betrogen worden“, so Podstatny abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap