SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

20. Februar 2012
Dr. Renate Wolter-Brandecker, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

Museumsufer Frankfurt GmbH ist überflüssig, Gründung unterlassen!

„Da der Erweiterungsbau des Museums der Weltkulturen erneut verschoben wurde, ist die vorgesehene Gründung der Museumsufer Frankfurt GmbH sinnlos geworden und verursacht unnötige Kosten,“ erklärte Renate Wolter-Brandecker.

Da sich die schwarz-grüne Koalition offensichtlich vom Neubau des Museums der Weltkulturen verabschiedet hat und auch der Erweiterungsbau des Jüdischen Museums offenbar nicht so schnell ausgeführt werde, sei der Gesellschaftszweck der geplanten „Museumsufer Frankfurt GmbH“ nicht mehr gegeben, erklärte die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer. Die SPD-Politikerin fordert in einem Antrag ihrer Fraktion, den Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom Februar 2012 zur Gründung dieser Gesellschaft unverzüglich aufzuheben. „Die Museumsufer GmbH würde nur unnötige Kosten für Projekte verursachen, von denen sich der Magistrat längst verabschiedet hat, zudem würden unnötige Parallelstrukturen geschaffen, während anstehende Aufgaben dem Hochbauamt übertragen werden können“, erklärte die SPD-Politikerin. Damit werde schließlich auch einer Forderung der Haushaltskommission Rechnung getragen. „Es ergibt keinen Sinn, sich von dem wichtigen und jahrelang geforderten Erweiterungsbau des Museums der Weltkulturen zu verabschieden und gleichzeitig an dieser GmbH festzuhalten. Der Magistrat sollte konsequent Farbe bekennen und keine neue Spielwiese für das Kulturamt schaffen“, betonte die SPD-Sprecherin.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap