SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 27. Juni 2012
Ulli Nissen, die Vorsitzende der Frankfurter SPD Frauen

Verkauf der Nassauischen Heimstätte abgesagt

Widerstand lohnt sich doch!

Ulli Nissen, die Vorsitzende der Frankfurter SPD Frauen, begrüßt die Entscheidung der hessischen Landesregierung, den Verkauf der Wohnungen der Nassauischen Heimstätte abzusagen.

Beim Verkauf der Wohnungen, in denen mehr als 5 Prozent der Frankfurter Bevölkerung leben, hätten sonst die Mieterinnen und Mieter die Zeche für das Taschenspiel der hessischen Landesregierung bezahlen müssen. In den Wohnungen der NH, wohnen viele Frauen mit niedrigen Einkommen, die von zu erwartenden Mieterhöhungen am drastischsten betroffen wären.

Die SPD Frauen haben sich deshalb frühzeitig an den Protesten und den Unterschriftensammlungen gegen den Verkauf beteiligt. Viele meinten, dies bringe doch alles nichts.

„ Es ist wunderbar zu erleben, dass sich großer Widerstand doch lohnt. Die erinnert mich an meine Anfänge in der SPD „Gemeinsam sind wir stark“. Dies macht Mut für die Zukunft!“, freut sich Ulli Nissen, die Vorsitzende der Frankfurter SPD Frauen.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap