SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Wiesbaden, 26. Juli 2012
Verbraucherschutz

Petra Fuhrmann (SPD): Aufgedeckte Schummeleien bei Lebensmitteln zeigen, dass viel zu wenig getan wird

„Die Zahlen des Umweltministeriums sprechen für unsere Forderung, die wir zuletzt in den Haushaltsberatungen für 2012 gestellt hatten. Wir haben in Hessen immer noch viel zu wenige Kontrollen. Wir brauchen eine personell besser ausgestattete Lebensmittelüberwachung, um die Kontrollzyklen zu verkürzen. Die Gefahr, bei Verstößen entdeckt zu werden, muss einfach wachsen“, kommentierte die fachpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Petra Fuhrmann, die heute bekannt gegebenen Ergebnisse der Überprüfung von Lebensmittel-Imitaten, so genannte „Schummelkäse und –schinken“.

Fuhrmann ging jedoch noch einen Schritt weiter: „Das zweite ist, dass aufgedeckte Verstöße angeprangert werden müssen, und ob hier das Internet ausreicht, darf bezweifelt werden. Große Teile der Bevölkerung werden eine ins Netz gestellte Information nicht erhalten, weil sie das Internet nicht oder nicht ausreichend als Informationsquelle sehen. Wir wollen eine Kennzeichnung der verstoßenden Betriebe per ‚Smiley‘, wodurch Verbraucherinnen und Verbraucher direkt am Ort des Verstoßes informiert werden.“


SPD Frankfurt am Main

Sitemap