SPD Frankfurt am Main

Meldung:

22. August 2012
Nachruf zum Tod von Georg Leber

Leber verkörperte die SPD als Partei der Arbeit

+Georg Leber 1973. (Bundesarchiv, B 145 Bild-F039419-0005 / Wegmann, Ludwig / CC-BY-SA)

Die Hessen-SPD trauert um den ehemaligen Bundesminister Georg Leber, der jetzt im Alter von 91 Jahren verstorben ist. „Georg Leber verkörperte die Tradition der Arbeiterbewegung und die SPD als Partei der Arbeit. Als Gewerkschafter und Sozialdemokrat war ihm die Verbesserung der Lebensumstände der Arbeitnehmerschaft immer ein Herzensanliegen“, würdigte der SPD-Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel den Verstorbenen. Er erinnerte an Lebers Verhandlungserfolge als Vorsitzender der IG Bau, mit denen er für die Bauarbeiter erhebliche soziale und wirtschaftliche Verbesserungen errungen habe.

Georg Leber habe von 1957 bis 1983 als hessischer Abgeordneter dem Deutschen Bundestag angehört. „In seiner Zeit als Bundesverkehrsminister hat er maßgeblich die Verkehrsinfrastruktur in Deutschland verbessert und sich als Bundesverteidigungsminister einen legendären Ruf als „Soldatenvater“ erworben.“ Als Mitglied im Parteivorstand und im SPD-Präsidium habe er die Politik der SPD zu Zeiten der Großen Koalition und der sozialliberalen Koalition maßgeblich beeinflusst.

Auch nach dem Ausscheiden aus der Politik habe Georg Leber als Schlichter in großen Tarifkonflikten weiterhin den Interessenausgleich zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern gefördert.

„Mit Georg Leber verlieren wir einen Freund und Genossen, der tiefe Spuren hinterlassen hat und dem Deutschland viel zu verdanken hat. Wir trauern mit seinen Angehörigen um einen verlässlichen, beherzten Menschen, der die Belange der Arbeitnehmer immer ins Zentrum seiner Politik gestellt hat.“


SPD Frankfurt am Main

Sitemap