SPD Frankfurt am Main

Meldung:

30. November 2012
Sylvia Weber – bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

SPD fragt nach Zuschussvergabe pro Stadtteil zur Förderung von Kindern und Jugendlichen

Mittels einer Anfrage will die SPD-Fraktion im Römer aufgeschlüsselt haben, wie viel Geld an Zuschussempfänger in die jeweiligen Stadtteile fließt. „Im Vorfeld der Haushaltsberatungen wäre es wichtig zu erfahren, welcher Träger in welchem Stadtteil mit welchem Ziel welche Summe erhält“, erklärte die bildungspolitische Sprecherin Sylvia Weber. Der Haushaltsentwurf selbst sei nach Produktgruppen und somit nach einzelnen Dezernaten aufgeteilt, oft gebe es aber unterschiedliche Zuschüsse an jeweils dieselbe Zielgruppe. „Wenn wir verlässliche Strukturen in den Stadtteilen aufbauen und stärken wollen, brauchen wir zu-nächst einen umfassenden Überblick“, so Weber.

„Kinder und Jugendliche brauchen ein verlässliches Umfeld und starke strukturelle Unterstützung, um sich entwickeln zu können. Spätestens seit uns das Integrationsmonitoring vorliegt, wissen wir, dass die Stadt unzählige Maßnahmen fördert, die jedoch nicht immer den gewünschten Effekt erzielen. Am Beispiel Sprachförderung wird das sehr deutlich“, erklärte die Bil-dungspolitikerin. Statt noch mehr neue und meist befristete Projekte zu erfinden, sei es vielmehr notwendig, für Kinder und Ju-gendliche dauerhafte und verlässliche Strukturen zu schaffen.
Ihre Fraktion erhoffe sich von der Anfrage interdisziplinär und sinnvoll lesbar aufbereitete Daten, die Vergleichsmöglichkeiten zuließen. „Zu Beginn wollen wir den Schwerpunkt auf den Bereich Förderung von Kindern und Jugendlichen legen. Das betrifft die Bereiche Bildung, Soziales, Gesundheit und Integration, wofür bereits vier verschiedene Dezernate zuständig sind“, erklärte Weber.
Ziel sei es auch, die Maßnahmen zu evaluieren. „Wir möchten vom Magistrat erfahren, wie er den Erfolg der von ihm bezuschussten Maßnahmen misst. Bei der Unmenge von Projekten in dieser Stadt schleicht sich das Gefühl ein, dass - vor allem auch den Eltern – inzwischen der Überblick verloren gegangen ist. Wer sein Kind fördern möchte, muss zumindest eine Chance habe, sich in der Frankfurter Förderlandschaft zu orientieren“, so Weber abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap