SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

07. Januar 2013
Dr. Renate Wolter-Brandecker, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

SPD will ein kommunales Kinder- und Jugendtheater als Haus der Kinder.

„Frankfurt fehlt ein repräsentatives Haus mit ganzjährigem Spielplan im Kinder- und Jugendtheaterbereich in den Genres Schauspiel, Oper und Tanztheater", erklärte die kulturpolitische Sprecherin Renate Wolter-Brandecker.

"Die vorhandene Theaterstruktur soll in ihrem Bestand gesichert und verbessert und das bestehende Angebot durch ein neues, zeitgenössisches Angebot erweitert werden", fordert die SPD-Fraktion.

Verglichen mit Städten ähnlicher Größe und Bewohnerschaft stehe Frankfurt im Bereich des Kinder- und Jugendtheaters relativ gut da. Es fehle jedoch ein repräsentatives Haus mit ganzjährigem Spielplan mit Aufführungen der Genres Schauspiel, Tanztheater und Oper sowie stadtweite mit Schulen abgestimmte regelmäßige Aufführungen und theaterpädagogischen Projekten.

"Ein kommunales Kinder- und Jugendtheater als Haus der Kinder sollte ein gut erreichbarer kommunikativer Ort für Kinder, Jugendliche, Eltern und Pädagogen sein, offen gegenüber der Stadt, den Stadtteilen und unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen", forderte Wolter-Brandecker.

Ein kommunales Kinder- und Jugendtheater als Haus der Kinder sollte als Spielstätte für zeitgenössisches Kinder- und Jugendtheater ein eigenes am Spiel für Kinder und Jugendliche geschultes Ensemble aufweisen. Es braucht geeignete Räume, Personal (Ensemble, künstlerischer Leitung, Technik, theaterpädagogischer Apparat, Organisation, Dramaturgie etc.), eine geeignete Trägerschaft - und damit verbunden eine mögliche und planungssichere Finanzierung.
In einer Anfrage an den Magistrat greift die SPD-Fraktion nun Überlegungen für ein eigenständiges Kinder- und Jugendtheater auf. Nach einer Bestandsaufnahme des bisherigen Angebotes muss geklärt werden, welche Räume vorhanden sind oder neu geschaffen werden müssen. "Vor einer Entscheidung über den Ausbau bestehender Strukturen im Kinder- und Jugendtheaterbereich müsse geklärt werden, welche Vorteile es für ein Theater in der Trägerschaft der Städtischen Bühnen oder in freier Trägerschaft gebe und mit welchen finanziellen Aufwendungen zu rechnen ist, um seriös planen zu können", forderte Wolter-Brandecker.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap