SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

08. Januar 2013
Rita Streb-Hesse – SPD-Stadtverordnete aus Preungesheim:

Eine gute Entscheidung für Preungesheim – Karl-Kirchner-Siedlung wieder im Frankfurter Programm „Aktive Nachbarschaft“

„Die Entscheidung von Sozialdezernentin Birkenfeld, das Preungesheimer Wohnquartier Karl-Kirchner-Siedlung nun in die Nachsorgephase des Programms ‚Aktive Nachbarschaft‘ aufzunehmen, wird von der SPD im Ortsbezirk 10, insbesondere in Preungesheim, mehr als begrüßt“, erklärt die SPD-Stadtverordnete Rita Streb-Hesse.

Im Wissen um die Nachfragen zahlreicher Bürger, die sich in dem von 2000 bis 2004 laufenden Projekt engagiert hatten, aber auch um die Tatsache, dass die notwendige Nachsorge damals nicht erfolgte, hat die SPD-Fraktion im Ortsbeirat 10 zeitgleich zum Haushalt 2013 einen entsprechenden Antrag auf den Weg gebracht. „Allerdings erscheint uns bei der Komplexität der Weiterentwicklung des nachbarschaftlichen Miteinanders eine halbe Stelle für diese Arbeit als nicht ausreichend“, führt die SPD-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat 10, Marina Hoffmann, weiter aus. „Mittlerweile ist mit der Schließung des Schleckermarkts ein weiterer Teil der Begegnungsmöglichkeit entfallen und ebenso verdeutlichen die betrüblichen Ereignisse der Silvesternacht, wie dringlich ein Nachsorgeprogramm ist. So wünschen wir uns, dass wie in den vier anderen Nachsorgeprojekten, das neue Quartiersmanagement ebenfalls mit einer vollen Stelle ausgestattet wird und beantragen deshalb die dafür notwendige Aufstockung des Haushaltsansatzes“.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap