SPD Frankfurt am Main

Meldung:

17. Januar 2013
Roger Podstatny – Umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer:

Brauchwasserversorgung für den Höchster Friedhof

Die SPD-Fraktion im Römer fordert den Magistrat auf, zu prüfen, ob die Einrichtung einer Brauchwasserversorgung des Höchster Friedhofs möglich sei. „Für die Bewässerung der Pflanzen ist das mit viel Energie- und Chemikalieneinsatz hergestellt Trinkwasser nicht zwingend notwendig. Brauchwasser, als aufgefangenes Regenwasser oder Brunnenwasser, ist für diese Zwecke vollkommen ausreichend. Dies spart Energie und schont Ressourcen“, begründet Roger Podstatny, der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Römer, den Antrag.

Während am Hauptfriedhof zwei 40m tiefe Brunnen gegraben werden müssen, kann in Höchst möglicherweise Regenwasser von den Dächern des Lindenviertels genutzt werden, das sowieso gesammelt wird, um es in Rigolen versickern zu lassen. Außerdem könne nach seiner Überzeugung das intakte Wassernetz auf dem Friedhof genutzt werden, wenn die Trinkwasserzuführung durch eine Regenwassersammlung und –zuführung ersetzt würde. Sollte dennoch ein Brunnen notwendig sein, damit genügend Wasser zur Verfügung steht, muss dieser keineswegs ein 40m tiefer Tiefbrunnen sein, denn in Höchst liegt der Grundwasserspiegel deutlich höher.

„In diesem Zusammenhang sollte auch geprüft werden, ob weitere Wassernutzungen, wie Toilettenspülungen, auf Brauch-wasser umgestellt werden können“, so Podstatny. Auch wirtschaftlich wird sich die Maßnahme in Höchst wahrscheinlich tragen, denn den überschaubaren Investitionen stehen Einsparungen von Trinkwasser gegenüber.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap