SPD Frankfurt am Main

Meldung:

30. Januar 2013
Roger Podstatny – SPD-Fraktion im Römer

SPD will Frankfurter Stadtrundgänge ‚auf eigene Faust‘ erleichtern

Die SPD-Fraktion im Römer fordert den Magistrat auf, einen Stadtrundgang mittels roter Linien zu markieren und eine Begleitbroschüre dazu zu erstellen. „Ein solches Konzept erhöht die ohnehin hohe Attraktivität der Stadt Frankfurt am Main für Touristen noch weiter“, erklärt der Antragsteller, Stv. Roger Podstatny. Der ‚rote Faden‘, wie die SPD den Rundgang nennen möchte, soll die Stationen Römer, Museumsufer und Hauptbahnhof erschließen.

Wenn der erste Rundgang von den Touristinnen und Touristen gut angenommen wird sollten weitere in anderen Farben markiert werden. „Frankfurt hat touristisch so viel zu bieten, dass einige Farben gebraucht werden könnten“, so Podstatny. Als Beispiele nennt er auch Stadtteilrundgänge wie ‚das jüdische Ostend‘ oder einen der auf die wichtige historische Bedeutung seinen Heimatstadtteils Höchst aufmerksam macht. „In Hannover gibt es den ‚roten Faden‘ schon viele Jahre. Frankfurt soll dem Beispiel folgen“, so der Stadtverordnete.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap