SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

12. April 2013

Thorsten Schäfer-Gümbel bekräftigt bei Ortsterminen Forderung nach Schutz vor Wirbelschleppen

Flughafen

Über die von Wirbelschleppen verursachten Gefahren in der Einflugschneise zum Frankfurter Flughafen hat sich Thorsten Schäfer-Gümbel am Freitag bei Ortsterminen in Raunheim und Flörsheim informiert.

In Gesprächen mit den beiden Bürgermeistern, Thomas Jühe und Michael Antenbrink, bekräftigte Schäfer-Gümbel die Forderung an die Fraport AG und an das Land Hessen, den Schutz vor herabfallenden Dachziegeln schnellstens zu gewährleisten.

Schäfer Gümbel sagte: „Anscheinend wurde die Problematik der Wirbelschleppen unterschätzt. Fraport und das Land müssen jetzt schnell auf die Sorgen und Ängste der Betroffenen reagieren.“

Die SPD halte es für notwendig, dass die Fraport AG ein Programm auflege, um den betroffenen Hauseigentümern eine Befestigung von Dachziegeln zu finanzieren, bevor ein Mensch zu Schaden komme. „Es ist reines Glück, dass noch kein Mensch von herunterfallenden Dachziegeln getroffen wurde.“ Er rief Fraport auf, sich unverzüglich mit den betroffenen Gemeinden über geeignete Maßnahmen zu verständigen.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap