SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

06. Mai 2013

Pascal Barthel neuer Landesvorsitzender der Jusos

Jusos fordern Kindergartenpflicht, Mindestlohn und Übernahmegarantie für Auszubildende
Foto: Justin Küblbeck
+Pascal Barthel. (Foto Justin Küblbeck)

Auf der diesjährigen Landeskonferenz der hessischen Jusos in Butzbach wurde der 28 jährige Pascal Barthel als neuer Juso-Landesvorsitzender gewählt. Barthel, der zugleich auch Jusos-Landtagskandidat ist und im Wahlkreis Fulda I als Direktkandidat antritt, folgt damit auf Felix Diehl. Diehl hatte den Verband drei Jahre geführt und war nicht erneut angetreten.

Inhaltlich werden die Jusos mit eigenem Profil in die anstehende Wahlauseinandersetzung gehen. So beschloss der SPD-Nachwuchs Forderungen nach einer Mindestvergütung und Übernahmegarantie für Auszubildende, eine Kindergartenpflicht zur Förderung der frühkindlichen Bildung und längeres gemeinsames Lernen an allen hessischen Schulen.

„Wir Jusos wollen den echten Politikwechsel in Hessen! Dafür stehen wir mit unseren Forderungen und dafür werden wir in den nächsten Monaten leidenschaftlich kämpfen. Als Jusos werden wir dabei besonders die Anliegen der jungen Generation in den Blick nehmen und es uns erlauben, über die Alltagspolitik hinauszudenken. Das gilt für uns im Wahlkampf und auch als zukünftige Regierungsjugend“ so der neugewählte Juso-Landeschef Pascal Barthel.

Die Jusos stimmten sich gemeinsam mit dem SPD-Landesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel auf die anstehenden Wahlkämpfe ein. In seiner Rede betonte Schäfer-Gümbel die Wichtigkeit des Politikwechsels in Bund und Land für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit. In der anschließenden Aussprache wiederholte der SPD-Nachwuchs, seinen Anspruch, auch aktiv an der zukünftigen Regierungspolitik und aus dem Parlament heraus mitwirken zu wollen. Dazu beschloss die Juso-Landeskonferenz die Forderung an die SPD, ihren Juso-Kandidaten und neu gewählten Juso-Landesvorsitzenden Pascal Barthel mit einem guten Listenplatz unter den ersten 20 der SPD-Liste zur Landtagswahl abzusichern.


Barthel, der beruflich als selbständiger Politikwissenschaftlicher ein großes kommunales Unternehmen in Mittelhessen berät, wurde von der Konferenz als einziger Kandidat für den Landesvorsitz mit großer Mehrheit (55 Ja-Stimmen, 14 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen) gewählt.

Als stellvertretende Landesvorsitzende gewählt wurden der südhessische Juso-Bezirksvorsitzende Christian Heimpel (Unterbezirk Frankfurt), der nordhessische Juso-Bezirkschef Oliver Schmolinski (Kassel-Stadt), Melanie Haubrich (Gießen), Bijan Kaffenberger (Darmstadt-Dieburg), Lara Kanappel (Kassel-Land) und Elisa Scaramuzza (Wetterau). Für den SPD-Landesvorstand hat die Juso-Konferenz mit großer Mehrheit wieder Melanie Haubrich aus Gießen nominiert.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap