SPD Frankfurt am Main

Meldung:

04. Juni 2013
Eugen Emmerling – Sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer:

Dringender Handlungsbedarf zur Erhaltung des Schwimmsports in Frankfurt

Der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Römer, Eugen Emmerling, hat an Sportdezernent Markus Frank und die schwarz-grüne Koalition appelliert, alles zu tun, um den Schwimmsport in Frankfurt nicht noch weiter zu gefährden. Emmerling fordert eine deutlich moderatere An-hebung der Bahnmieten als vorgesehen, eine Übergangsregelung bis zu den Mitgliederversammlungen der Vereine im Frühjahr 2014 und schnellstmöglich einen runden Tisch der Stadt mit Schwimmvereinen, Schwimmgemeinschaft und Sportkreis Frankfurt zur Vermeidung der schlimmsten Folgen der Gebührenexplosion.

Die SPD-Fraktion kritisiert vor allem, dass die außergewöhnlich drastische Erhöhung der Bahnmieten weder mit den Vereinen, noch mit dem Sportkreis im Vorfeld besprochen wurde. So hätten die Schwimmvereine keine Möglichkeit gehabt, sich in ihren Mitgliederversammlungen im Januar und Februar auf die teilweise existenzbedrohenden Gebührenerhöhungen einzustellen. Emmerling: „Eine Steigerung der Bahnmieten allein für die Schwimmgemeinschaft Frankfurt (SGF) um das Vierfache, also von 20.000 auf 80.000 Euro, und das ohne Vorankündigung, gefährdet die Existenz des gesamten Schwimm-Leistungssports in Frankfurt.“ Insgesamt seien die Bahnmieten für Schwimmvereine und Schwimmgemeinschaft um 120.000 Euro angehoben und damit fast verdreifacht worden.

Man könne den Eindruck gewinnen, dass der Schwimmsport insgesamt in Frankfurt nicht die ihm zustehende Aufmerksamkeit und die nationalen und internationalen Spitzenleistungen der Frankfurter Leistungsschwimmer nicht die Anerkennung und den Respekt finden, die ihnen zukommen, kritisiert Eugen Emmerling. „Seit Jahrzehnten fehlt ein Trainingsbad in Frank-furt. Die Weigerung der schwarz-grünen Römer-Mehrheit, ein solches Trainingsbad für verhältnismäßig geringe Mehrkosten beim nun anstehenden Neubau des Schulschwimmbads in der Dahlmannschule zu verwirklichen, ist völlig unverständlich.“

SPD Frankfurt am Main

Sitemap