SPD Frankfurt am Main

Meldung:

08. Juli 2013
Rita Streb-Hesse – Stadtverordnete der SPD-Fraktion im Römer:

SPD will Schulsekretärinnen besser bezahlen

Dass die Anforderungen an den Beruf der Schulsekretäre und - sekretärinnen gestiegen sind, ist kein Geheimnis. Die SPD-Fraktion im Römer will nun den Magistrat per Antrag prüfen lassen, ob deren derzeitige Eingruppierung in den TVÖD noch angemessen ist. „Die Schulsekretariate sind die zentrale Anlaufstelle jeder Schulgemeinde und sorgen für das Funktionieren des Schulalltags. Aber so wie die Schulen selbst hat sich auch die Tätigkeit in den Sekretariaten gewandelt und ist anspruchsvoller geworden“, so Rita Streb-Hesse.

Aktueller Hintergrund ist eine bei der letzten Teilpersonalver-sammlung im Juni 2013 beschlossene Resolution, in der die Betroffenen um die Anerkennung ihrer neuen Arbeitsanforderungen bitten und demzufolge auch um eine neue Stellenbe-schreibung und. Eingruppierung.´
„Wir möchten den Magistrat prüfen lassen, wie viel uns eine höhere Eingruppierung in die TVÖD Entgeltgruppe 7 kosten würde und ob er diese Möglichkeit oder andere für den Haushaltsentwurf 2014 bereits erwogen hat“, erklärte die Bildungs-politikerin.
Gerade die Entwicklung hin zur ganztägig arbeitenden Schule, die immer selbstständiger in ihrer Arbeitsweise werde, habe zu einem neuen Anforderungsprofil für die Schulsekretariate ge-führt. „Es wäre nur fair, die seit Jahren nicht angepassten Gehälter anzupassen und hier zu einer neuen, realistischeren Bewertung der guten Arbeit unser Schulsekretariate zu kommen“, so Streb-Hesse abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap