SPD Frankfurt am Main

Meldung:

13. August 2013

August Bebel: Einer von uns

Gedenkfeier für August Bebel – Preisverleihung Geschichtswettbewerb

Zum 100. Todestag des „Arbeiterkaisers“ und Begründers der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung fand am 12. August in Wetzlar eine Gedenkfeier statt, bei der auch die Sieger des Geschichtswettbewerbs ausgezeichnet wurden. Gernot Grumbach, Bezirksvorsitzender Hessen-Süd, sowie Landrat Wolfgang Schuster begrüßten die rund 450 Gäste in der „August-Bebel-Stadt“ Wetzlar. Stadtarchivarin Dr. Irene Jung erzählte plakativ und unterhaltsam vom Leben des großen Sozialdemokraten in Wetzlar, der Stadt seiner Kindheit und Jugend. Bebel war in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen und konnte nicht studieren. Die entbehrungsreiche Zeit habe ihn und sein Wirken geprägt. Bildung müsse für alle möglich und daher kostenfrei sein, forderte der Parteivorsitzende Sigmar Gabriel. „Das hat August Bebel schon damals klar erkannt und formuliert.“

August Bebel habe - wie die anderen „kleinen Leute“ Otto Wels oder Willy Brandt - gezeigt, dass „Haltung nichts mit Herkunft zu tun hat.“ Wie weit Bebel seiner Zeit voraus war, lässt sich seinem Buch „Die Frau und der Sozialismus“ entnehmen, das 1879 erschienen ist. Bebel wirbt darin nicht nur für die völlige Gleichberechtigung von Frau und Mann. Bebel warnte damals, irgendwann könnten Kohle und andere Bodenschätze den Energiebedarf nicht mehr decken. Dann müsse man daran denken, Sonnenenergie zu nutzen. „Die Idee von Freiheit und Selbstbestimmung hat bis heute eine große Anziehungskraft“, unterstrich der Parteivorsitzende im Jahr des 150. Geburtstags der Sozialdemokratie. Seitdem kämpfe unsere Partei erfolgreich für Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit.



Zwei Offenbacher Sieger beim
Geschichtswettbewerb


Im Rahmen der Veranstaltung in der Stadthalle Wetzlar wurden auch die Projekte der Geschichtswerkstatt „Du bist Geschichte“ präsentiert und prämiert. In seiner Laudatio würdigte der Historiker Dr. Axel Ulrich die intensive Spurensuche in der regionalen Parteigeschichte. „Die ganze Sozialdemokratie war eine große Geschichtswerkstatt“, lobte er. Den ersten Preis erhielt Olav Müller vom Offenbacher Ortsverein Tempelsee-Lauterborn, der zweite Preis für eine ausführliche „Zeitreise“ bei der Veranstaltung zum 100. Geburtstag ging an Helmut Block und Gerd Lode vom Ortsverein Reichelsheim im Odenwald. Mit dem dritten Preis wurde Wolfgang Reuter von der Historischen Kommission der SPD Offenbach ausgezeichnet. Lobend erwähnt wurden Prof. Dr. Klaus Werner vom Ortsverein Obertshausen, Florian Blumenstein von den Jusos des Ortsvereins Groß-Gerau und Dennis Volk-Borowski von der SPD-Wiesbaden.

Den ersten Preis erhielt der Ortsverein Tempelsee-Lauterborn für die „mustergültige Präsentation“ der ehemaligen Offenbacher Reichstagsabgeordneten Wilhelm Liebknecht und Carl Ulrich. Der Ortsverein hatte auch die Treppe zum Saal der Wetzlarer Stadthalle eindrucksvoll dekoriert: Große Banner zeigten Bilder von den beiden, ein Bildschirm die verschiedene Aktionen des Ortvereins anlässlich der 150-Jahr-Feiern in Offenbach: Diskussionen mit Schülern, der Aufsatzwettbewerb „Wer war Wilhelm Liebknecht?“, die Enthüllung eines Gedenksteins am Wilhelm-Liebknecht-Platz und eines Felsblocks in der Carl-Ulrich-Siedlung.

Den dritten Preis erhielt die Historische Kommission der Offenbacher SPD in Anerkennung der langjährigen Bemühungen um die Aufarbeitung der lokalen Parteigeschichte - dokumentiert in der „Roten Reihe“, einer Serie von Büchern und Broschüren, die politische Ereignisse und Persönlichkeiten der Stadt- und Parteigeschichte vor dem Vergessen bewahrt.

Die Gedenkfeier in Wetzlar war der Auftakt zu einer August-Bebel-Woche mit Museums- und Schulprojekten. Außerdem werden Stadtführungen zu den noch vorhandenen Schauplätzen seiner Jugendjahre durchgeführt sowie eine Originalaufnahme von Bebels Beerdigung vorgeführt. Im Stadt- und Indus-triemuseum wird die Ausstellung „Einer von uns - August Bebel und Wetzlar“ gezeigt. n OS


(Fotos: Stefan Scholl, Louisa Süß, Oliver Schopp-Steinborn)



SPD Frankfurt am Main

Sitemap