SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

28. Juli 2014
Rita Streb-Hesse – Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Integration:

Das Staatliche Schulamt für Frankfurt am Main muss personell aufgestockt werden

Die SPD-Fraktion im Römer hat den Magistrat in einem Antrag dazu aufgefordert, sich bei der Hessischen Landesregierung für eine bessere personelle Ausstattung des Staatlichen Schulamts für Frankfurt einzusetzen. „Angesichts der rapide wachsenden Schülerzahlen beim größten hessischen Schulträger muss Wiesbaden dieses wichtige Amt so besetzen, dass es seiner anspruchsvollen Tätigkeit in einer pluralistischen Bildungslandschaft mit fast 200 Schulen angemessen nachkommen kann“, forderte die Ausschussvorsitzende Rita Streb-Hesse.

Bisher werde bei der Personalverteilung auf die verschiedenen Staatlichen Schulämter die Schülerzahl und die Wachstumsprognose durch das Kultusministerium nicht berücksichtigt. Zudem sei die Leitungsfunktion bereits geraume Zeit vakant.
„Die beste Erfindung der letzten hessischen Landesregierung, der Sozialindex, sollte auch auf die personelle Versorgung der Verwaltung, insbesondere der Schulämter, Anwendung finden“, so Streb-Hesse.
Frankfurt sei der Schulträger in Hessen, der nicht nur die zahlreichste sondern auch die am schnellsten wachsende Schülerpopulation zu managen habe. „Die Schülerströme lenken, die Lehrerausbildung überwachen, pädagogische Weiterentwicklungen wie die Inklusion begleiten und die aktuell laufende Schulentwicklungsplanung koordinieren sind große Herausforderungen für unser Staatliches Schulamt. Die Anerkennung für diese Arbeit muss endlich auch in der Anzahl der Beschäftigten Ausdruck finden“, sagte die SPD-Stadtverordnete abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap