SPD Frankfurt am Main

Meldung:

24. September 2014
Roger Podstatny - Umweltpolitischer Sprecher

SPD-Fraktion im Römer fragt nach Feinstaubbelastung durch Holzheizungen

„Feinstaubemissionen aus der Verbrennung von Holz zu Heizungszwecken übersteigen bundesweit die aus dem Straßenverkehr. Darum dürfen Kommunen für Gebiete mit hohen Feinstoffwerten, den Brennstoff verbieten oder höhere Anforderungen an die Feuerungsanlagen gestellt werden“, so Roger Podstatny, der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Römer. Die SPD-Fraktion im Römer hat darum eine Anfrage zu dem Komplex Holzheizungen und Feinstaub in Frankfurt gestellt.

So will die Fraktion unter anderem wissen, wie hoch der Anteil der Holzheizungen im Stadtgebiet sei und ob der Magistrat für besonders betroffene Stadtteile Maßnahmen bis hin zu Verbot des Brennstoffes ergriffen habe. „Der besonders feine Staub PM2,5 gefährdet die Gesundheit von Menschen am meisten“, so Podstatny, „darum muss dieser Wert unbedingt erhoben werden. Nur so lassen sich die richtigen Maßnahmen zum Umwelt- und Gesundheitsschutz erarbeiten.“

So will die SPD-Fraktion auch wissen: „Was gedenkt der Magistrat zum gesundheitlichen Schutz der Bevölkerung zu unternehmen, um die Luftqualitätsstandards für PM10 und PM2,5 dauerhaft und sicher einzuhalten?“

SPD Frankfurt am Main

Sitemap