SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

30. Oktober 2014
Ursula Busch – Sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

SPD Fraktion nach Besuch des Welcome Centers - hervorragende Arbeit, aber unsichere finanzielle Zukunft

Die SPD Fraktion im Römer hat gestern im Rahmen ihres Programms Ferienfraktion das Welcomecenter Hessen besucht, das in den Räumlichkeiten der Arbeitsagentur untergebracht ist und Ansprechpartner für die Menschen sein soll, die nach Hessen kommen wollen oder bereits hier sind, um hier zu arbeiten. "Es war beeindruckend zu sehen, wie umfangreich das Beratungsangebot der drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist und wie gut es offensichtlich angenommen wird", erklärte die sozialpolitische Sprecherin Ursula Busch im Anschluss an den Besuch.

Drei Viertel der Ratsuchenden stamme aus dem europäischen Ausland und müsse sich nach der Ankunft mit Fragen von Deutschkursen, Wohnungssuche und Anerkennung von Ar-beitszeugnissen befassen. All dies sei unter einem Dach derzeit möglich und entsprechend hoch sei die Nachfrage. Der Wermutstropfen sei jedoch die unsichere finanzielle Zukunft der Einrichtung. Dem Vernehmen nach werde sich der bisherige Träger des Welcomecenters, die Handwerkskammer, zum Jah-resende aus der Finanzierung zurückziehen. Noch sei offen, wie es weitergeht. "Wir hoffen sehr, dass sich eine neue sichere Finanzierung auftun wird, um die tolle Arbeit der Beratenden und die Nachfrage der Ratsuchenden angemessen zu würdigen", forderte Busch. Es wäre eine große Verschwendung von Ressourcen, wenn das junge, multilinguale Team das erst vor zwei Jahren begonnene Projekt wieder aufgeben müsste. Und nicht zuletzt sei es nur im Sinne des Wirtschaftsstandortes Frankfurt, eine solche Willkommenskultur langfristig zu etablieren.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap