SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

03. Dezember 2014
Dr. Renate Wolter-Brandecker, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

Kinder- und Jugendtheater auf den Weg bringen – Planungs- und Investitionsmittel in den Doppelhaushalt 2015/16 einstellen

Die SPD-Fraktion legt zahlreiche Haushaltsanträge im Kulturbereich vor – am morgigen Donnerstag werden die Anträge im Kulturausschuss beraten. Herausragende Bedeutung hat der Antrag für ein eigenständiges Kinder- und Jugendtheater.

Der Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung haben sich in den vergangenen Jahren intensiv mit der Konzeption eines Kinder- und Jugendtheaters befasst. „Nun muss eine Entscheidung getroffen werden, so Wolter-Brandecker. Die SPD-Fraktion bevorzugt die Ansiedlung eines neuen Kinder- und Jugendtheaters an einer bestehenden Bühne der Freien Szene, die mit anderen Projekten vernetzt ist. Um diese Schritte zu prüfen und die Planung einzuleiten, müssen die entsprechenden Planungs- und Investitionsmittel bereitgestellt werden“, so die SPD-Politikerin.
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_47_2014.pdf

Große Bedeutung kommt dem Etatantrag E 18 zu, der Antrag trägt die Überschrift: Angebote erhalten - Tarifgerechte Bezahlung sicherstellen - Personalkosten ausgleichen. Die Sozialdemokraten fordern mit diesem Antrag eine stärkere Unterstützung der Stadt für die Träger und Vereine.

Viele Vereine und Träger in den Bereichen Soziales und Gesundheit, Bildung und Integration, Kultur, Sport etc. haben mit steigenden Personalkosten zu kämpfen. Während die schwarz-grüne Koalition zum Beispiel bei den Städtischen Bühnen die gestiegenen Kosten in Höhe von 3 Millionen € über ihren Zuschuss kompensiert hat, ist für fast alle anderen Zuschussempfänger und Einrichtungen keine zusätzliche finanzielle Unterstützung zur Kompensation von Personalkosten nach Tariferhöhungen vorgesehen.
„Die gestiegenen Personalkosten durch Tariferhöhungen sind nicht alleine durch die Träger und Vereine zu stemmen, die Stadt Frankfurt ist in der Pflicht, nach sorgfältiger Prüfung des Einzelfalls, die städtischen Zuschüsse anzuheben, um die weitere Arbeitsfähigkeit der Träger und Vereine sicherzustellen und eine tarifgerechte Bezahlung der Beschäftigten zu ermöglichen, so die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_18_2014.pdf


Auch für die Romanfabrik macht sich die SPD stark.
„Der Romanfabrik helfen keine Lippenbekenntnisse, sie braucht die weitere finanzielle Unterstützung der Stadt“, fordert Renate Wolter Brandecker. Nach Kürzungen im Landeshaushalt vor einigen Jahren und dem Wegfall anderer Fördergelder ist das Weiterbestehen der Romanfabrik in der bisherigen Arbeit gefährdet und bedarf dringend einer Erhöhung. Dagegen können die Eigenveranstaltungen des Kulturamtes um diese Summe reduziert werden.
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_51_2014.pdf


Hier finden Sie alle weiteren Anträge der SPD-Fraktion im Kulturbereich:

Beordnung Folgekosten Altstadt
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_22_2014.pdf

Kindertheaterangebot – Frankfurter Flöhe
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_33_2014.pdf

Kulturcampus
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_44_2014.pdf

Gedenken an verfolgte Homosexuelle
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_45_2014.pdf

Karl der Große
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_46_2014.pdf

Auflösung einer überflüssigen Gesellschaft
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_48_2014.pdf

Peterskirchhof
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_49_2014.pdf

Saalbau
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_50_2014.pdf

Archäologisches Museum
http://www.stvv.frankfurt.de/download/E_55_2014.pdf

SPD Frankfurt am Main

Sitemap