SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

27. Februar 2015
Mike Josef, Vorsitzender der Frankfurter SPD und Klaus Oesterling, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

Frankfurter SPD und SPD-Fraktion im Römer gratulieren Martin Wentz zum 70. Geburtstag

Der Unterbezirk Frankfurt der SPD und die SPD-Stadtverordnetenfraktion haben dem früheren Frankfurter SPD-Parteivorsitzenden und Planungsdezernenten Martin Wentz zum 70. Geburtstag gratuliert und dabei dessen Verdienste hervorgehoben.
Wie der Unterbezirksvorsitzende Mike Josef und der Fraktionsvorsitzende Klaus Oesterling in einer gemeinsamen Erklärung hervorhoben, habe sich Wentz große Verdienste um die Entwicklung der Stadt Frankfurt erworben, die lange über seine Amtszeit hinausreichten.

Dazu gehörten vor allem die Hinwendung der Stadt zum Main, die Entwicklung großer neuer Baugebiete, das Konzept Schöneres Frankfurt und der Erhalt der Straßenbahn. Die Hinwendung der Stadt zum Mainufer mit der Entwicklung neuer baugebiete wie Westhafen, Weseler Werft, Deutschherrenufer und dem ehemaligen AEG-Gelände und die damit verbundene erweiterte Erlebbarkeit des Mainufer würden heute zu Recht weit über die Grenzen der Stadt gerühmt.
Ohne die von Wentz angestoßene und gegen viele Widerstände vorangetriebene Entwicklung neuer Baugebiete wie Europaviertel, Riedberg, Preungesheim Ost, Rebstock, längs des Mains und an vielen anderen Stellen, hätte die Frankfurter Stadtentwicklung in den letzten Jahren nicht ihren Weg gehen können. Obwohl seit nunmehr rund 15 Jahre vergangen seien, seit die damalige Oberbürgermeisterin Petra Roth Wentz das Planungdezernat entzogen habe, profitiere die Stadt bis heute von den von Wentz eingeleiteten Planungen. Hervor zu heben sei auch der von Wentz wesentlich mitbetriebene Kampf für den Erhalt der Straßenbahn und der von ihm umgesetzte Bau der ersten neuen Straßenbahnlinie seit Jahrzehnten über die Konstablerwache. Bedauerlich sei, dass das Konzept Schöneres Frankfurt zur Sanierung vieler Bereiche in den Stadtteilen unter seinen Nachfolgern im Planungsdezernat nicht mehr die notwendige Beachtung erhalten habe. Der Umsetzungsrückstand und die regelmäßige Höhe der bereitgestellten, aber nicht ausgegebenen Mittel hätten zum Stillstand in vielen Stadtvierteln geführt.

Martin Wentz hat sich um Frankfurt verdient gemacht. Und als Unterbezirksvorsitzender hat er die SPD aus der Opposition wieder an die Regierung gebracht. Der Frankfurt SPD-Vorstand und die SPD-Stadtverordnetenfraktion gratulieren Martin Wentz herzlich zum 70. Geburtstag.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap