SPD Frankfurt am Main

Meldung:

05. März 2015
Klaus Oesterling – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

Terminal 3: Römer-SPD begrüßt Aufforderung der Landesregierung an Fraport, den Bau erneut zu überprüfen

„Wir begrüßen die Aufforderung der Hessischen Landesregierung an Fraport, den Bau des Terminals 3 aufgrund der neuen, vom Hessischen Verkehrsminister al-Wazir vorgelegten Gutachten erneut zu überprüfen“. Mit diesen Worten reagierte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Klaus Oesterling, auf entsprechende Äußerungen des Hessischen Wirtschaftsministers von heute. „Die neuen Gutachten belegen die vom Frank-furter Oberbürgermeister Feldmann und den Bürgerinitiativen geäußerten Zweifeln an der Notwendigkeit des Terminals 3 im bisher geplanten Umfang. Wenn die Landesregierung der Auffassung ist, ein Ausbau des Terminals 1 sei wesentlich kostengünstiger als der Bau eines neuen Terminals, so müssen die Mehrheitseigner Land Hessen und Stadt Frankfurt das auch gegenüber dem Fraport-Vorstand durchsetzen“. Oesterling erinnerte daran, dass eine entsprechende Absicht sowohl in der schwarz-grünen Vereinbarung auf Landesebene als auch in der unlängst beschlossenen Änderung des Konsortialvertrages zwischen der Stadt Frankfurt und dem Land Hessen enthalten sei. „Tarek al-Wazir hat vor der Landtagswahl klar gesagt, einen Bau des Terminals 3 werde es mit ihm nicht geben. Al-Wazir muss nun zu seinem Wort stehen, will er nicht jede Glaubwürdigkeit verlieren“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap