SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

15. Juni 2015

Frankfurt zeigt Gesicht: SPD unterstützt das Römerbergbündnis gegen rechts

Mike Josef, Vorsitzender der Frankfurter SPD

Die SPD Frankfurt unterstützt den Aufruf des Römerbergbündnisses, unter dem Motto „Weltflüchtlingstag-gegen Nationalismus und Ausgrenzung – für ein weltoffenes Frankfurt“ ein deutliches Zeichen gegen die geplante Großdemonstration des rechten Bündnisses „Widerstand Ost-West“ zu setzen. „Wir wollen am 20. Juni ein Bild der Geschlossenheit und der Vielfalt unserer Stadt zeichnen, genau wie am 26. Januar dieses Jahres, als über 16 000 Menschen für Freiheit, Gleichheit und Geschwisterlichkeit auf dem Römerberg zusammengekommen sind“, so der SPD Vorsitzende Mike Josef. Daher ruft die SPD Frankfurt dazu auf, das Römerbergbündnis am 20. Juni zu unterstützen und an der Kundgebung um 12:00 Uhr auf dem Goetheplatz/Ecke Steinweg teilzunehmen. „Wir werden uns dem so genannten „Widerstand Ost-West“ entschlossen entgegenstellen und friedlich klar machen, dass in Frankfurt kein Platz für rechtsradikales und fremdenfeindliches Gedankengut ist. Wir zeigen uns solidarisch mit allen Menschen, die vor Leid, Hunger und Verfolgung fliehen. Bei uns soll sich niemand, der Zuflucht sucht, von fremdenfeindlichen Bestrebungen bedroht fühlen“, sagte Josef. Wer glaube auf Kosten der Schwachen und Hilfesuchenden Stimmung machen und Ängste in dieser Stadt schüren zu können, der werde immer auf den Widerstand aller Frankfurterinnen und Frankfurter treffen, so Josef weiter.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap