SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

16. Juni 2015
Dr. Renate Wolter-Brandecker, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

Frankfurter Grüne unredlich bei der Theaterförderung

Frankfurter Grüne entdecken kurz vor der Kommunalwahl die Freie Theaterszene, in Regierungsverantwortung haben sie nichts zu deren finanzieller Aufwertung getan!

Laut Presseberichten sind die Frankfurter Grünen der Auffassung, dass der Etat für die Freie Theaterszene erhöht werden müsse. „Es ist dreist und unredlich, sich nun als Unterstützer der Freien Theaterszene aufzuspielen, die Grüne-Fraktion ist zusammen mit der CDU seit Jahren in Regierungsverantwortung und hat nichts zur Verbesserung der Lage der Freien Theater beigetragen,“ so die SPD-Stadtverordnete Wolter-Brandecker.

Ganz im Gegenteil habe die Koalition aus Grünen und CDU in den letzten Jahren in der Freien Theaterszene durch die Debatte um die Zukunft der Theaterförderung ein Klima des Misstrauens und der Unsicherheit geschaffen. „Erinnert sei daran, dass sich Vertreter von CDU und Grünen in Ausschusssitzungen für die Abschaffung der institutionellen Förderung ausgesprochen haben.“

„Die Koalition von CDU und Grünen hat alle Etatanträge der SPD-Fraktion, die eine Verbesserung der Finanzsituation in der freien Kulturszene vorsahen, immer abgelehnt.“

„Würden die Frankfurter Grünen es ernst meinen mit ihrer Unterstützung für die Freie Theaterszene, hätten sie zum Doppelhaushalt 2015/16 entsprechende Anträge gestellt“, so die SPD-Politikerin Renate Wolter-Brandecker. Statt vollmundiger Erklärungen könnten nur konkrete Anträge helfen. „Aber da haben die Grünen jahrelang vor ihrem CDU-Koalitionspartner gekuscht, das ist feige und unredlich“, betonte Wolter-Brandecker.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap