SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 20. Juli 2015

Der Kulturdezernent muss endlich aus dem Dämmerschlaf erwachen! Das Museum der Weltkulturen braucht eine verlässliche Perspektive für die nächsten Jahre!

Dr. Renate Wolter-Brandecker, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

„Nach der fristlosen Kündigung der Leiterin des Museums der Weltkulturen, Clementine Deliss, benötigt das Museum zeitnah eine neue Leitung, eine inhaltliche Neuausrichtung und eine Lösung für die nach wie vor nicht gelöste Raumknappheit“, erklärte Renate Wolter-Brandecker.

„Für das Museum der Weltkulturen ist nicht nur ein personeller und inhaltlicher Neuanfang dringend notwendig, sondern auch die räumliche Perspektive muss geklärt werden, um die vielen wertvollen Objekte der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“, forderte die SPD-Fraktion im Römer. Nach dem Scheitern der überdimensionierten Neubauplanung durch das Kulturdezernat sei jede Zukunftsplanung für das Museum der Weltkulturen ohne Notwendigkeit dem Rotstrich geopfert worden, obwohl vom Magistrat immer wieder lauthals die Bedeutung der Sammlung betont worden sei.

In einer Anfrage an den Magistrat will die SPD-Fraktion Antworten zu einer schnellstmöglichen Neubesetzung der Leitung und zur inhaltlichen Neuausrichtung des Museums. „In der Vergangenheit war die von der letzten Leiterin erfolgte inhaltliche Konzeption für das Museum der Weltkulturen in der Frankfurter Kulturszene sehr umstritten gewesen“, unterstrich die SPD-Kulturpolitikerin.
Die SPD-Fraktion fordere daher vom Magistrat, so bald als möglich eine klare Auskunft, ob das Museum der Weltkulturen künftig eigenständig weitergeführt werde oder ob eine Angliederung an ein anderes Museum geplant sei, sagte Wolter-Brandecker. Auch müsse nach wie vor diskutiert werden, ob eine Unterbringung des Museums auf dem Kulturcampus möglich sei.

Für die internationale Stadt Frankfurt sei das Thema der Weltkulturen „von besonderer Bedeutung“. „Deshalb darf es keine lange Übergangszeit für dieses Museum geben“, mahnte Renate Wolter-Brandecker.

Es sei notwendig, dass der Magistrat endlich Farbe bekenne, ob er einen Erweiterungsbau für das Museum der Weltkulturen für notwendig und sinnvoll hält und welche Mittel dafür erforderlich seien. „Wegducken ist keine Lösung, es schadet dem Ansehen des Museums, ebenso wie dem der Stadt Frankfurt “, sagte die SPD-Politikerin.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap