SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

04. August 2015
Klaus Oesterling – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

Verkehrsversuch Eschersheimer Landstrasse im Prinzip erfolgreich – Verkehrschaos ist ausgeblieben

Als „im Prinzip erfolgreich“, hat der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Klaus Oesterling, den Verkehrsversuch mit einer nur jeweils einspurigen Führung des Autoverkehrs auf den beiden Seiten der äußeren Eschersheimer Landstraße bewertet. „Dass von einigen befürchtete Verkehrschaos ist jedenfalls ausgeblieben“. Oesterling sagte, er selbst benutze nahezu jeden Tag zu ganz unterschiedlichen Tageszeiten die U-Bahn in der Eschersheimer Landstraße. Von Problemen mit der Flüssigkeit des Autoverkehrs sei jedenfalls nichts zu bemerken gewesen. Für grenzwertig hält Oesterling allerdings die Abwicklung des Radverkehrs.

„Auf dem schmalen verbleibenden Raum zwischen den parkenden Autos rechts und den überholenden Autos links sich mit den Fahrrad fortbewegen zu müssen, ist sicherlich etwas für Hartgesottene. Schon aus gesundheitlichen Gründen würde ich selbst immer den Weg über die verkehrsberuhigten Seitenstraßen wählen, statt sich in gesundheitsschädlicher Weise den Abgasen des Autoverkehrs auszusetzen“.

Die SPD-Fraktion erwarte jetzt von Verkehrsdezernent Stefan Majer eine Magistratsvorlage, in dem die Realisierung der noch ausstehenden zusätzlichen Fußgängerüberwege über die Eschersheimer Landstraße – unmittelbar nördlich und südlich der Hügelstraße und nördlich der Station Dornbusch – beschlossen werden solle. „Der Bau dieser Übergänge hat Schwarz-Grün seit zwei Wahlperioden angekündigt, passiert ist bisher nichts“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap