SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 14. Oktober 2015

Planungen für ein eigenständiges Kinder- und Jugendtheater unverzüglich aufnehmen

Dr. Renate Wolter-Brandecker, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

„Statt jahrelanger Ankündigungspolitik soll sich der Magistrat endlich an die Arbeit machen und eine Konzeption für ein Kinder- und Jugendtheater vorlegen, damit das in der nächsten Wahlperiode eröffnet werden kann“, erklärte die kulturpolitische Sprecherin Renate Wolter-Brandecker zu einem Antrag der SPD-Fraktion.

Über die Notwendigkeit eines Kinder- und Jugendtheaters werde seit Jahren diskutiert, es habe eine öffentliche Anhörung und viele Diskussionen gegeben. Doch „passiert ist nichts“, hob Renate Wolter-Brandecker hervor. Die vollmundigen Bekundungen des Kulturdezernenten, dass dieses Projekt in der nächsten Wahlperiode realisiert werden solle, „bringen uns nicht weiter, denn bisher wurden noch nicht einmal Planungen dafür aufgenommen“, kritisierte die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. In ihrem Antrag fordert die SPD-Fraktion den Magistrat dazu auf, „unverzüglich“ ein Konzept für ein Kinder- und Jugendtheater vorzulegen. „Es soll geprüft werden, ob die städtische Liegenschaft am Paradieshof dafür geeignet ist oder welche andere Liegenschaften für dieses Projekt in Frage kommen könnte“, sagte die SPD-Kulturpolitikerin.. Für den Paradieshof seien doch bereits die Planungen für die Fliegende Volksbühne erarbeitet worden, „die ohne viel Aufwand leicht an die Anforderungen für ein Kinder- und Jugendtheater angepasst werden könnten, wenn man das wirklich will“, unterstrich Renate Wolter-Brandecker. Eine kulturelle Nutzung des Paradieshofes würde Sachsenhausen auch erheblich aufwerten. Ein weiteres Verschieben in die nächste Wahlperiode „ist feige und zeigt keine kulturpolitische Weitsicht der schwarz-grünen Koalition“, mahnte die Kulturpolitikerin.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap