SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 10. November 2015

SPD begrüßt Vorschläge zur Verkehrsberuhigung der nördlichen Mainuferstraßen

Mike Josef – Vorsitzender der Frankfurter SPD:

Die SPD-Frankfurt fühlt sich durch die Überreichung von 200 Unterschriften an Oberbürgermeister Feldmann (SPD) für die Sperrung des nördlichen Mainufers bestätigt. „Dass sich jetzt eine Bürgerinitiative für die Sperrung des nördlichen Mainufers für den Autoverkehr gegründet hat und in sehr kurzer Zeit 200 Unterschriften für ihre Forderung sammeln konnte, ist ein deutliches Signal. Wir fühlen uns in bestätigt, denn es deckt sich eins zu eins mit unseren Forderungen der SPD-Fraktion“, so Mike Josef, der Vorsitzende der Frankfurt SPD. Die Straße wirke als Barriere zum wichtigsten Grünzug der Stadt, dem Main, den unsere Stadt ja auch im Namen trage, so Josef weiter. Auch die Absage an die Reduzierung der Fahrspuren der Berliner Straße teile die SPD. „Dies ist ein unsinniger Vorschlag der schwarz-grünen Koalition. Dadurch würde die Trennwirkung der Berliner Straße nicht behoben, die der Mainuferstraßen allerdings erheblich verschlimmert“, so Josef.

Die Forderung, als ersten Schritt die Straße am Wochenende zu sperren unterstützt die Frankfurter SPD.

Die intensive Verkehrsüberwachung durch die Stadtpolizei könne der Verkehrsdezernent unverzüglich in Angriff nehmen, dazu bedürfe es keiner weiterer Gremienbeschlüsse, meint der Verkehrspolitiker Oesterling.
In der kommenden Plenarsitzung wird der Stadtverordnete und Vorsitzende der SPD die Ergebnisse der Lärmmessungen an den Mainuferstraßen einfordern. „Dies ist den Anwohnern zugesagt worden, bisher warten sie darauf vergeblich“, so Josef.


SPD Frankfurt am Main

Sitemap