SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 13. April 2010
Klaus Oesterling – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

Abriss des Technischen Rathauses Gewinn für das Stadtbild – neue Fehler vermeiden

Klaus Oesterling
+Klaus Oesterling

„Als Gewinn für das Stadtbild“ und „Korrektur einer Bausünde“ hat der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Klaus Oesterling, den Abriss des Technischen Rathauses bezeichnet.

Der Turmbau des Technischen Rathauses sei in der unmittelbaren Nachbarschaft des Domes deplatziert gewesen. Von der Außenarchitektur her stehe die Fassade des Technischen Rathauses für eine Sackgasse der Architekturgeschichte, die in
den siebziger Jahren in vielen Städten verfochten, aber dann zu Recht nicht weiterverfolgt worden sei. Bereits nach kurzer Lebenszeit sei der Bau überdies sanierungsbedürftig gewesen.

Allerdings dürfe man den damaligen Fehler, unter Zeitdruck eine falsche Entscheidung zu treffen, bei der nun anstehenden Neubebauung des Dom-Römer-Areals nicht wiederholen. Besonders das Nebeneinander des künftigen Stadthauses mit seiner betont modernen Fassade und den rekonstruierten Altstadthäusern, denen zum Teil Phantasiefassaden beigefügt seien, müsse hinterfragt werden. Angesichts der Bedeutung des Dom-Römer-Areals sollte nur eine wirkliche überzeugende Lösung realisiert werden, so der SPD-Fraktionsvorsitzende.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap