SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 22. April 2010
Klaus Oesterling – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

SPD fragt nach Konzept für das „Stadthaus“

Klaus Oesterling




In einer Anfrage an den Magistrat will die SPD-Fraktion im Römer geklärt wissen, welches Konzept dem so genannten Stadthaus neben dem Dom zugrunde liegt. „Einen Stadtverordnetenbeschluss dazu gab es nicht, aber wenigstens irgendeine Konzeption muss der Ausschreibung für den Bau über dem archäologischen Garten ja zugrunde gelegen haben“, sagt der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Klaus Oesterling.

Presseberichten war kürzlich zu entnehmen, im Stadthaus sollten Veranstaltungen stattfinden, für die der Limpurgsaal zu klein, der Kaisersaal aber zu groß seien. „Das ist ein bisschen dürftig als Konzept“, meint Oesterling. „Wir möchten deshalb
genau wissen, welche Veranstaltungen dort vorgesehen sind und wie und durch wen die Bewirtschaftung des Stadthauses erfolgen soll.“

Es sei außerdem interessant zu erfahren, mit welchen jährlichen Kosten für Betrieb und Instandhaltung der Magistrat rechne. „Bislang konnte der Magistrat den Verdacht, in dieser Frage
etwas orientierungslos zu agieren, nicht wirklich entkräften.

Aber immerhin soll es sich beim Stadthaus ja künftig um den Kern der neuen Altstadt handeln. Da darf dann schon etwas mehr Substanz erwartet werden.“

SPD Frankfurt am Main

Sitemap