SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 23. April 2010
Anna Latsch – Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer:

Zukunft des Uni-Campus: Land ignoriert Interessen Bockenheims

+Anna Latsch

Als gegen die Interessen des Stadtteils und gegen die Bedürfnisse kultureller Einrichtungen gerichtet bewertet die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Anna Latsch, die Entscheidung des Landes Hessen den Umzug der Musik-Hochschule an den ehemaligen Uni-Campus in Bockenheim nicht zu unterstützen.

„Es ist ein weiteres Beispiel dafür, wie einflusslos die Frankfurter Vertreter im Landeskabinett, Minister Boddenberg und Staatssekretär Rhein, sind, wenn es darum geht, Frankfurter Interessen im Land nachdrücklich zu vertreten“, kritisiert die SPD-Politikerin und Stadtverordnete aus Bockenheim.

Der Umzug der Hochschule für Musik und darstellende Kunst nach Bockenheim wäre sowohl der Hochschule, die über beengte Verhältnisse am alten Standort Eschersheimer Landstraße klagt, wie auch dem Stadtteil zugute gekommen. „Das Land riskiert aus fiskalischen Erwägungen, dass der Stadtteil Bockenheim mittelfristig abgehängt wird. Entscheidungen, die heute gegen vernünftige Entwicklung des Campus-Gebietes getroffen werden, müssen in einigen Jahren dann auf Kosten der Stadt teuer repariert werden“, sagte Latsch.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap