SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 29. April 2010
Eugen Emmerling, stellvertretender Vorsitzender der SPD Frankfurt

Eugen Emmerling an FDP-Stadtrat Stein: Krawallschoppen statt Schampus

+Eugen Emmerling

„Mit großer Erleichterung“ habe er der Presse entnommen, dass beim Einbruch in das Büro von FDP-Stadtrat Volker Stein nur mehrere Flaschen Sekt, „aber nicht die dort bereitstehende Magnumflasche Champagner“ geklaut worden seien, schrieb der neu gewählte Frankfurter SPD-Vize Eugen Emmerling dem Dezernenten. Als „Hinweis darauf, was wir einfachen Frankfurter anstelle von Champagner bevorzugen“ ließ Emmerling dem Schaumwein-Genießer Stein ein Kistchen Krawallschoppen aus der Kelterei Jörg Stier zugehen.

Der naturtrüb-rebellisch ausgebaute Apfelwein erinnere, schreibt der stellvertretende Frankfurter SPD-Unterbezirks-Vorsitzende im Begleitbrief, an die Krawalle des Jahres 1832, bei denen die Hessen „gegen eine unfähige Obrigkeit rebellierten“. In dem Schreiben heißt es weiter: „Ich möchte Ihr Augenmerk mit diesem Präsent dezent auch wieder einmal auf die Frankfurter Kleinmarkthalle richten. Dort wird zwar Sekt und Wein, aber leider noch immer kein Apfelwein ausgeschenkt“. Das sei bei dieser Ur-Frankfurter Institution eindeutig ein Mangel, „der sich aber mit etwas Energie und Volksverbundenheit leicht beheben ließe – und das im Gegensatz zu dem von Ihnen nach 2013 geplanten Luxusumbau der Kleinmarkthalle ganz ohne Kosten für die Stadt und uns Steuerzahler.“

SPD Frankfurt am Main

Sitemap