SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 18. September 2010
Dr. Lampis Betakis, Vorsitzender des Arbeitskreises Migration - Intekration

Stellungnahme zu Thilo Sarrazin

Wir Mitglieder der SPD, die seit vielen Jahren aktiv in der Projektgruppe Integration/Migration der Frankfurter SPD mitarbeiten, möchten die Bundespartei mit Nachdruck dabei unterstützen, Thilo Sarrazin aus der Partei auszuschließen.

Das biologistisch geprägte Menschenbild Sarrazin lässt sich nicht mit dem der SPD vereinbaren, die immer für die Bekämpfung von Diskriminierung und Rassismus eingetreten ist. Im Menschenbild der Sozialdemokratie hat jeder Mensch die gleiche Würde – unabhängig von seiner Herkunft, Hautfarbe, Religion oder wirtschaftlichen Nützlichkeit.

Entsprechend hat die Partei seit ihren Anfängen ihre Politik ausgerichtet, besonders auch die Bildungspolitik. Besonders in den letzten mehr als 10 Jahren hat sie auch eine Integrationspolitik vorangetrieben, bei der Integration als ein Prozess gesehen wird, zu dem sowohl die Einwanderer als auch die aufnehmende Gesellschaft beitragen müssen. So wurden Deutschkurse zur Pflicht – und sie wurden endlich verstärkt angeboten.

Sarrazins Thesen zeigen, dass er sich nie wirklich mit den Problemen der Migranten auseinandergesetzt hat. Die Diskussion über Integration ist inzwischen weiter fortgeschritten, als seine Ausführungen glauben machen. Gleiches gilt für die Umsetzung in die Praxis: es gibt sehr viele Integrationsprojekte überall im Land, in den Städten und Kommunen. Sie werden von der breiten Öffentlichkeit oft nicht wahrgenommen, da sie im Alltag nicht so spektakulär sind. Möglicherweise ist deshalb auch die Resonanz auf seine Thesen so groß.

Wir wissen natürlich, dass noch vieles getan werden muss. Aber wie Andrea Nahles sagt: Die Probleme sind da, aber wir ergeben uns ihnen nicht, sondern wir packen sie an!

Deshalb ist in der SPD kein Platz für Menschen, die nicht an konstruktiven Lösungen mitarbeiten wollen und nicht an Versöhnung interessiert sind, sondern die mit ihrem Verhalten die Gesellschaft spalten.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap