SPD Frankfurt am Main

Meldung:

23. November 2010
Dr. Renate Wolter-Brandecker - kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

Kunstverein Montez - Koalition soll nicht nur immer über Kreativräume reden, sondern endlich mal konkret werden, wenn es Probleme gibt!

„Der Kunstverein Familie Montez macht in Frankfurt seit 2007 ein wichtiges Angebot, wenn es um Ausstellungen geht – auch deren Workshops und Parties gehören zum Konzept. Diesen wichtigen Teil der Frankfurter Kulturszene mit einer Nutzungsuntersagung dicht zu machen, ist reine Bürokratie,“ kritisiert Wolter-Brandecker, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer.

Es sei für eine Großstadt wie Frankfurt schon höchst bedauerlich, wenn das Ordnungsamt im Fall des Kunstvereins Familie Montez keinen Ermessensspielraum sehe, obwohl der Verein vom Kulturamt gefördert werde. „Hier zeigt sich wieder einmal, dass die Koalition viel über Kreativräume redet, aber nicht in der Lage ist, Kulturschaffende zu unterstützen, wenn es um Räume geht“, kommentiert Wolter-Brandecker und fährt fort: „Es ist Aufgabe des Magistrats, dem Montez unter die Arme zu greifen, anstatt die Türen dicht zu machen.“
Die SPD-Fraktion im Römer fordert Ordnungsdezernent Stein und Kulturdezernent Semmelroth auf, den Kunstverein Familie Montez bei seiner Arbeit zu unterstützen, anstatt sich hinter Bürokratie zu verschanzen. „Nachdem die Veranstaltungen über drei Jahre lang geduldet wurden, verstehe ich nicht, wie man auf die Idee kommt, die Halle nun zu schließen, während eine Ausstellung läuft!“

SPD Frankfurt am Main

Sitemap