SPD Frankfurt am Main

Meldung:

24. November 2010
Klaus Oesterling – Vorsitzender der SPD-Fraktion im Römer:

Neubesetzung des OB-Büros: Ausdruck des gestiegenen Misstrauens der Oberbürgermeisterin zur eigenen Partei

Als „Ausdruck des gestiegenen Misstrauens der Oberbürgermeisterin zur eigenen Partei, aber auch zur Verwaltung“ hat der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Römer, Klaus Oesterling, die Neubesetzung des Oberbürgermeisterbüros durch Petra Roth bezeichnet. Für die SPD sei nicht erkennbar, wer den früheren Büroleiter Heine, der ein exzellenter Verwaltungsfachmann und darüber hinaus in der Stadtverwaltung extrem vernetzt gewesen sei, ersetzen könne. Dass Roth einen früheren Landtagsabgeordneten der Grünen zu ihrem Büroleiter gemacht habe, zeige die gewachsene Distanz zu ihrer eigenen Partei. Zur Berufung des Lokalchefs der Frankfurter Rundschau, Matthias Arning, zum Pressesprecher sagte Oesterling, Arning habe schon bisher die Meinung der Oberbürgermeisterin vertreten, insofern sei die Berufung konsequent. Die SPD werde nun interessiert verfolgen, wie Arning sich in dem Minenfeld zwischen OB, CDU-Magistratsmitgliedern und CDU-Fraktion bewege. „Bei der Rundschau war Arning ja bekanntlich vor allem mit den Problemen des Jahres 2030 beschäftigt“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende ironisch.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap