SPD Frankfurt am Main

Meldung:

09. Dezember 2010

SPD-Fraktion kritisiert Stellenkürzung an der Gutenbergschule für Fachoberschüler

Hintergrund ist die angekündigte reduzierte Stellenzuweisung ab dem Schuljahr 2011/12 in der Jahrgangsstufe 11

Hintergrund ist die angekündigte reduzierte Stellenzuweisung ab dem Schuljahr 2011/12 in der Jahrgangsstufe 11, was zur Folge hat, dass die bisher schulintern durchgeführten Praktika in den unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen künftig schuleextern in Betrieben absolviert werden müssen. Die neue Lehrerzuweisung ab dem kommenden Schuljahr lasse dies nun nicht mehr zu.

„Das bedeutet in der Realität, dass die Fachoberschüler, die bei der Bewerbung zum Beispiel an Kunsthochschulen in Konkurrenz zu Abiturienten stehen, ihre breite praktische Erfahrung in den künstlerischen Bereichen nicht mehr vorweisen können und die Bewerbungsmappe dementsprechend schmaler wird“, sagte Enzmann.



Wenn gerade jetzt nach Vorlage der jüngsten PISA Ergebnisse trotz einiger Fortschritte wieder die Verknüpfung von Bildungserfolg und sozialem Hintergrund bemängelt werde, sei diese Entscheidung des Kultusministeriums fatal. Was nun mit all den Werkstätten geschehen solle, welche die Stadt für viel Geld an der Schule eingerichtet habe, bleibe zudem offen.

„Mit stellt sich auch die Frage, ob externe Betriebe wirklich ausreichend Praktikumsplätze für die Elftklässler der Fachoberschule anbieten können, die ab kommendem Schuljahr suchen müssen. Was vorher ein Jahr lang an der Schule ausprobiert werden konnte, fällt nun teilweise flach“, konstatierte die Bildungspolitikerin abschließend.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap