SPD Frankfurt am Main

Meldung:

10. Dezember 2010
Rudi Baumgärtner – Vorsitzender des Ausschusses für Soziales und Gesundheit und Mitglied der SPD-Fraktion im Römer:

SPD hat mit der Forderung, die Seniorenwohnanlage im Mainfeld zu erhalten, Erfolg

„Ohne den Antrag der SPD-Fraktion wäre da mit Sicherheit nichts passiert. Der SPD ist es gelungen, die Sorgen der Senioren im Mainfeld wirksam zu artikulieren“, freut sich der Sozialpolitiker Baumgärtner über den Erfolg. Die SPD-Fraktion habe beantragt, die Seniorenanlage im Mainfeld zu erhalten sowie die Kürzungen bei den Seniorenbetreuern zurück zu nehmen und die Stellen wieder zu besetzen. Die Wohnheim sei als Eigentümerin darauf eingegangen.

Pünktlich zur Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit am 09. Dezember habe ein Schreiben der Wohnheim vorgelegen, im dem sie zusichere, die Seniorenanlage im Mainfeld unabhängig von der weiteren Entwicklung des Quartiers im gleichem Umfang wie bisher aufrecht zu erhalten. Auch im Hinblick auf die hauptberuflichen Seniorenbetreuer können die Bewohner aufatmen. Ab 2011 werden die beiden Vollzeit- und Teilzeitstellen wieder besetzt werden. Zusätzlich, so die Wohnheim, werden drei Siedlungshelfer und zwei Hausmeister in dem gesamten Quartier unterstützend eingesetzt.
„Die Bewohner der Seniorenanlage waren massiv verunsichert, deshalb war der Antrag der SPD wichtig, um bei der Wohnheim Druck zu machen“, so Baumgärtner.
Bei den Veranstaltungen des Sozialdezernats zum "Älter werden in Frankfurt" und den Untersuchungen von Prof. Dr. Oswald wurde von den älteren Menschen immer wieder bestätigt, dass sie in ihrem Stadtteil und in ihrer eigenen Wohnung alt werden möchten. Außerdem haben laut einer Befragung durch die Bürgerinitiative im Mainfeld die Bewohner der Seniorenanlage-Anlage zu 100 Prozent für deren Erhalt gestimmt.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap