SPD Frankfurt am Main

Meldung:

21. Januar 2011
Anna Latsch, Jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer:

Opernspiele müssen stattfinden, wenn sich Frankfurt als familienfreundliche Stadt ernst nimmt

„Die Selbstdarstellung Frankfurts als familienfreundliche Stadt ist wieder einmal mehr Schein als Sein, wenn die Opernspiele für Kinder dem Opernplatzfest weichen sollen“, erklärt die jugendpolitisch Sprecherin Anna Latsch verärgert über die Pläne des Magistrats die beliebten Ferienspiele in diesem Jahr wegen eines Terminengpasses zu streichen.

Die Opernspiele seien ein wichtiges Angebot vor allem für die Kinder in Frankfurt, die ihre Sommerferien überwiegend in der Stadt verbringen. Der Abenteuerspielplatz Riederwald e.V. mache seit fast 20 Jahren ein wertvolles Freizeitangebot. „Der Verweis auf die Mainspiele, die wie in jedem Jahr zuvor stattfinden, ist kein Kompromiss, weil dann immer noch zwei Wochen Freizeitangebot für Kinder ausfallen“, erklärt Latsch und fährt fort: „Wenn sich der Magistrat wegen Terminengpässen für ein Erwachsenen- und gegen ein Kinderfest entscheidet, ist das eine eindeutige Prioritätensetzung.“ Die Opernspiele müssen in den Ferien stattfinden, andere Feste seinen an solche Vorgaben nicht gebunden und deshalb terminlich viel flexibler, deshalb sei die SPD-Fraktion im Römer nicht bereit, sich mit der Absage der Opernspiele abzufinden.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap