SPD Frankfurt am Main

Pressemitteilung:

Frankfurt am Main, 16. März 2011

Gerechter Lohn für gute Arbeit

SPD diskutiert Perspektiven für Frankfurt

„Die SPD fordert gerechte Löhne und gute Arbeitsbedingungen, in diesem Zusammenhang tragen auch die Kommunen Verantwortung“, so Sylvia Weber, wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Römer, die wieder für das Stadtparlament kandidiert.

Am Freitag, den 18.03.2011 um 19.00 Uhr lädt die SPD Frankfurt nach Höchst ins „Kronberger Haus“, Bolongarostr. 152 zu einer Podiumsdiskussion ein. Thema ist „Gerechter Lohn für gute Arbeit“. Es diskutieren: Die ehemalige stellvertretenden Vorsitzende des DGB Ursula Engelen-Kefer, Michael Klippel, der Betriebsratsvorsitzende von Sanofi-Aventis am Industriepark Höchst, die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion in Römer Sylvia Weber, sowie Udo, ein Leiharbeiter. Rodger Rodstatny, Kandidat der SPD für das Stadtparlament und Vorsitzender der Frankfurt AfA moderiert.

„Wir wollen an diesem Abend diskutieren, in welchem Zustand sich der Frankfurt Arbeitsmarkt nach der Krise befindet“, so Weber. Wir brauchen eine kritische Bestandsaufnahme über die Zukunftsperspektiven der Industriearbeitsplätze im Frankfurter Westen. Darüber hinaus wolle die SPD darauf aufmerksam machen, dass die Forderung nach gerechtem Lohn für gute Arbeit auch gegenwärtig aktuell bleibe, da der Aufschwung vor allem an Langzeitarbeitslosen oft vorbei gegangen sei. „Wir brauchen in Frankfurt mehr Qualifizierungsangebote und auch einen sozialen Arbeitsmarkt, wenn andere Hilfeleistungen nicht greifen“, fordert Weber.


SPD Frankfurt am Main

Sitemap