SPD Frankfurt am Main

Meldung:

17. Mai 2011
Eugen Emmerling – Stadtverordneter der Frankfurter SPD aus dem Nordend:

Markt auf dem Friedberger Platz nur am Freitag sinnvoll

Als falsches Signal und unvernünftigen Aktionismus hat der SPD-Stadtverordnete aus dem Nordend Eugen Emmerling die Ankündigung der Verlegung des Marktes auf dem Friedberger Platz von Freitag auf Mittwoch bezeichnet. Emmerling: „Ordnungsdezernent Volker Stein hat trotz vielfacher Aufforderungen und zahlreicher konstruktiver Vorschläge aus dem Ortsbeirat 3 über Jahre hinweg schlicht nichts getan.
Der Ordnungsdezernent hat durch sein Weggucken dazu beigetragen, dass die nächtliche Party zunehmend zu Lärm, Verschmutzung und Zerstörung des Grüns geführt hat."Emmerling weist darauf hin, dass es beim Geschehen jeweils am Freitag auf dem Friedberger Platz um zwei völlig voneinander unabhängige Veranstaltungen geht: Einerseits der Markt, der um 20 Uhr durch Abbauen der Stände beendet wird, andererseits die nicht organisierte Party, die gegen 19 Uhr beginnt, bis nach Mitternacht dauert, und deren Teilnehmer sich mit Alkohol und Essen schon jetzt in den umliegenden Supermärkten und Kiosken versorgen. „Diese Party hat mit dem Markt nichts zu tun und wird sich auch nach Verlegung des Marktes auf Mittwoch weiter wie bisher am Freitagabend abspielen“, meint Emmerling. Leidtragende der voreiligen Entscheidung des Ordnungsdezernenten seien die Nordend-Bürger, die am Freitag auf dem Markt ihren Wochenendbedarf besorgten, was am vorgesehenen neuen Mittwochstermin natürlich nicht möglich sei. Außerdem seien die Marktkaufleute geschädigt, die den Markt auf dem Friedberger Platz über Jahre aufgebaut und zum Erfolg geführt haben. Emmerling: „Viele Stände werden am unattraktiven Mittwochstermin nicht mehr teilnehmen können. Außerdem befindet sich der Mittwochsmarkt in direkter Konkurrenz zum Bornheimer Mittwochsmarkt auf der nahe gelegenen Berger Straße.“ Emmerling forderte, den Markt am Freitag beizubehalten, den Alkoholausschank allerdings eine Stunde früher, also bereits um 19 Uhr zu beenden: „Der Ordnungsdezernent muss endlich handeln und endlich verstärkte Kontrollen einsetzen, um die Missstände auf der Party einzudämmen.

SPD Frankfurt am Main

Sitemap