Mietpreisbremse bei GWH und Nass. Heimstätte – die SPD Sossenheim sammelt Unterschriften

Die SPD hat die Mietpreisbremse bei der ABG in Frankfurt durchgesetzt. Die Mieter der GWH mussten jetzt leidvoll feststellen, dass das Land Hessen dies bei der landeseigenen Wohnungsgesellschaft GWH versäumt hat. Die Miterhöhungen sind teilweise deutlich.

 

Um der SPD Forderung nach einer Mietpreisbremse bei den landeseigenen Gesellschaften GWH und Nassauische Heimstätte Nachdruck zu verleihen, sammelt die SPD Sossenheim am Samstag, 22.9.18 von 10:00 bis 12:00 in der Schaumburger Straße vor Hausnummer 65 Unterschriften für die Forderung:

 

MIETSTOPP IN HESSEN, JETZT ERST RECHT!

Wohnen in Hessen wird selbst für Normalverdiener immer unerschwinglicher. Öffentliche Wohnungsbaugesellschaften müssen einen Betrag leisten, den Anstieg der Mieten zu stoppen. Wir fordern, dass öffentliche Wohnungsbaugesellschaften wie die Nassauische Heimstätte und Wohnungsbaugesellschaften wie die GWH oder die frühere HEGEMAG, an denen das Land direkt oder indirekt beteiligt ist, für alle Mieterinnen und Mieter die Mieterhöhungen fünf Jahre lang auf maximal 1 Prozent im Jahr begrenzen.

 

Der Infostand am Samstag, 15.7.18 im Dunantring war gut besucht und es wurden viele Unterschriften gesammelt. Bei den Hausbesuchen in der Siedlung war die Resonanz noch viel besser. Hier hat fast jeder der angetroffen wurde die Forderung mit seiner Unterschrift unterstützt.