SPD unterstützt kostenloses Hessenticket für alle städtischen Angestellten

Die SPD-Fraktion im Römer unterstützt die Forderung nach einem kostenlosen Hessenticket für alle städtischen Angestellten. „Viele unserer städtischen Angestellten kommen täglich aus dem Umland nach Frankfurt. Für sie ist ein kostenloses Hessenticket eine sehr wichtiger Faktor“, macht Holger Tschierschke, personalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, deutlich.

„Unser Ziel ist es, dass möglichst viele Pendlerinnen und Pendler vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen. Ich glaube, dass viele der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Auto stehenlassen würden, wenn es das kostenlose Hessenticket gäbe“, zeigt sich Tschierschke zuversichtlich, dass das neue Jobticket positive ökologische Auswirkungen haben würde. „Die Stadt muss hier eine Vorreiterrolle einnehmen. Die Hoffnung ist, dass dann auch andere Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber diesem Beispiel folgen“, so Tschierschke.

Neben der ökologischen Relevanz sieht Tschierschke das Hessenticket auch als Signal an die Region. „Seit Peter Feldmann Oberbürgermeister ist, hat ein Umdenken stattgefunden. Frankfurt setzt auf Kooperation mit der Region. Zum Beispiel gibt es nun vergünstigte RMV-Tickets im Übergangsbereich zu Nachbargemeinden. Ein Ticket für ganz Hessen ist da nur folgerichtig“, so Tschierschke.

„Um die hohe Qualität in unserer Verwaltung auch in Zukunft sicherzustellen, müssen wir die besten Arbeitskräfte für uns gewinnen. Die Stadt steht hier in einem massiven Wettbewerb, da kann ein kostenloses Hessenticket für die Angestellten schon einen Unterschied machen“, erklärt Tschierschke. Die Angestellten beim Land erhalten das sogenannte „LandesTicket“, das für ganz Hessen gültig ist. „Wer für die Stadt Frankfurt arbeitet, sollte nicht schlechter gestellt sein“, fordert Tschierschke den Personaldezernenten Stefan Majer auf, für eine Gleichbehandlung zu sorgen.