Akademie der Arbeit (AdA) in Bockenheim für gemeinschaftliche Wohnprojekte gesichert

Die SPD zeigt, dass eine sozial-gerechte Stadtentwicklung möglich ist. Gemeinschaftliches Wohnen ist dabei ein fester Bestandteil. Während der vorherige Planungsdezernent die Fläche des ehemaligen AfE-Turms „vermarktet“ hat und dort nun teure Eigentumswohnungen unter der Marke „One Fourty West“ entstehen, wird die AdA nun „dem Markt entzogen und einer gemeinwohlorientierten Entwicklung zugeführt“, so Mike Josef. Damit löst die SPD ihr Versprechen ein und erreicht einen wichtigen Meilenstein für den Campus Bockenheim.
Was genau passiert mit der AdA? Die städtische Mehrheitsgesellschaft KEG hat die Liegenschaft der bisherigen AdA vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) erworben. Im Rahmen einer Konzeptvergabe soll nun das Grundstück für gemeinschaftliches Wohnen weiterveräußert werden. Das Areal an der Mertonstraße 30 / Gräfstraße 62 hat ein Potenzial von mehr als 30 Wohnungen. Bereits während der Laufzeit des Konzeptverfahrens wird es bis zum Sommer 2021 eine Zwischennutzung als Wohnheim für Auszubildende und Studierende geben. Die SPD zeigt, dass eine sozial-gerechte Stadtentwicklung möglich ist. Gemeinschaftliches Wohnen ist dabei ein fester Bestandteil.